- Sponsorenliebe | Werbung -

Was bisher nicht möglich war, ist laut Angabe von WhatsApp nun möglich: es gibt eine Lesebestätigung. Ein blauer Haken (in Gruppenchats: Doppelhaken) soll nun signalisieren “Ja, ich hab es gelesen”.

Der blaue Haken, ein Symbol, welches Freundschaften bröckeln lässt oder Beziehungen auf die Probe stellen wird?

blh1

WhatsApp bestätigt

In den FAQs (häufig gestellten Fragen) auf der Homepage des Dienstes WhatsApp steht es im Klartext:
What are those check marks next to my messages (Was sind das für Zeichen neben meinen Nachrichten)? Unter den dazu gehörigen Antworten findet man:
the recipient has read your message.

blh2
(Screenshot und Quelle: WhatsApp)

Laut WhatsApp ist für dieses neue Symbol kein Update notwendig, die Lesebestätigung würde von Serverseite aus automatisch angezeigt werden.



Wir haben soeben getestet

Naja, scheinbar doch noch nicht überall, oder wie haben wir dieses Ergebnis zu werten?

blh3

Auch wenn nun noch nicht überall der blaue Haken zu sehen ist, gibt es keine Zweifel an der Echtheit der Meldung, da die Information  direkt von WhatsApp stammt, handelt es sich nicht um eine Falschmeldung.

Du willst nicht, dass jemand eine Lesebestätigung bekommt?

Leider lässt sich dieses Feature derzeit nicht abstellen! Wer nun die Funktion des blauen Hakens als problematisch empfindet, muss sich mit der eigenen Nutzung von WhatsApp kritisch auseinandersetzen.

Was man jedoch weiterhin abstellen kann, ist der sogenannte Zeitstempel. Der Zeitstempel ist die Angabe, wann man zuletzt online war. Das funktioniert so:

iOS:
WhatsApp starten  > Einstellungen  > Chat-Einstellungen > Erweitert > Den „Zuletzt gesehen Zeitstempel“ ganz nach link verschieben, somit wird der Status, an dem man zuletzt online war, verborgen.
Android:
WhatsApp starten > Einstellungen > Account > Datenschutz > Wer kann meine persönlichen Infos sehen

Bitte aber beachten: wer seine eigenen Angaben verbirgt, kann auch die Angaben der anderen nicht sehen!

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN