Wir erhielten Anfragen zu einem sehr lästigen Problem, das WhatsApp betrifft.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Problem gibt es schon länger und es betrifft hauptsächlich Android Geräte.

So zeigt die App Nachrichten an, die gar nicht eingegangen sind oder generell eine falsche Anzahl an Nachrichten.

Das Problem liegt jedoch nicht direkt an WhatsApp, sondern an dem Gerät selbst und dem so genannten Badge Provider.

Der WhatsApp Blog schafft Abhilfe mit folgenden Tipps:

  • Bitte einen Kontakt, dir eine neue WhatsApp Nachricht zu senden. Der Nachrichtenzähler sollte automatisch aktualisiert werden.
  • Tippe und halte das WhatsApp Icon und ziehe es in den Mülleimer (meistens oben auf dem Bildschirm). Dann ziehe das Icon wieder aus dem App-Menü auf deinen Startbildschirm.
  • Deinstalliere WhatsApp. Gehe zu Einstellungen > Gerät > Anwendungen > Anwendungsmanager > Mehr> Systemanwendungen anzeigen > BadgeProvider > Speicher (der Pfad ist von kann von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein)oder zu deiner Badge-Zähler App und lösche die Daten. Installiere dann WhatsApp erneut.
  • Gehe zu Einstellungen > System > Entwickleroptionen > und entferne das Häkchen neben Kein Aktiviäts-Log. Wenn du keine Entwickleroptionen hast, überspringe diesen Schritt.
  • Gehe zu Einstellungen > Gerät > Anwendungen > Anwendungsmanager > WhatsApp > Speicher und lösche die Daten (du wirst deine Telefonnummer neu verifizieren müssen).

Benachrichtigungen mit Badges sind eine Funktion, die von deinem Launcher zur Verfügung gestellt wird – es ist keine Funktion von WhatsApp. Wenn du weiterhin damit Probleme haben solltest, kontaktiere bitte den Hersteller deines Geräts.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady