Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Worüber bereits seit einigen Tagen spekuliert wurde, das wurde nun von WhatsApp bestätigt!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Whatsapp hebt das Mindestalter für Nutzer von 13 auf 16 Jahre an.

WhatsApp hat am Abend des 24. April 2018 seine neuen Nutzungsbedingungen veröffentlicht.

In diesen steht u.a.:

Age. If you live in a country in the European Region, you must be at least 16 years old to use our Services or such greater age required in your country to register for or use our Services

Sprich: In folgenden Ländern ist WhatsApp erst ab dem 16. Lebensjahr erlaubt:

Andorra, Austria, Azores, Belgium, Bulgaria, Canary Islands, Channel Islands, Croatia, Czech Republic, Denmark, Estonia, Finland, France, French Guiana, Germany, Greece, Guadeloupe, Hungary, Iceland, Ireland, Isle of Man, Italy, Latvia, Liechtenstein, Lithuania, Luxembourg, Madeira, Malta, Martinique, Mayotte, Monaco, Netherlands, Norway, Poland, Portugal, Republic of Cyprus, Réunion, Romania, San Marino, Saint Barthélemy, Saint-Martin, Slovakia, Slovenia, Spain, Sweden, Switzerland, United Kingdom, United Kingdom sovereign bases in Cyprus (Akrotiri and Dhekeli), and Vatican City.

Außerhalb Europas bleibt jedoch das Mindestalter von 13 Jahren bestehen.

Der Grund der Anhebung des Mindestalters ist die EU-Datenschutzgrundverordnung

WhatsApp selbst wird dies wahrscheinlich jedoch nicht im großen Rahmen prüfen, wie z.B. durch das Hochladen eines Personalausweises oder ähnlicher Papiere.. Nutzer selbst, so nimmt man an, werden in Kürze über die App einfach gefragt, ob sie bereits das 16. Lebensjahr erreicht haben!

Quelle: Whatsapp | Aktualisierung unserer Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie für Benutzer in der Europäischen Union

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady