Mal wieder kriegen WhatsApp Nutzer eine „dringende“ Warnung von einem ihrer Kontakte zugesandt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diesmal vor dem „hochagressiven Martinelli-Virus“, der sich in einem Videoclip verbergen soll und das Smartphone angeblich in 10 Sekunden lahm legen kann. Und schwupps, Panik gekriegt, weiterverteilt, Angst verbreitet, aber wovor?

Vor einem (diesmal) harmlosen Kettenbrief.

In Spanien, Italien und Großbritannien wurde dieser Kettenbrief millionenfach geteilt und er ist inzwischen auch auf Deutsch übersetzt.

Die Polizei in Spanien hat aber schon im Juli 2017 Entwarnung gegeben:

Die Warnung vor diesem Virus ist also ein Fake.

Weder das Virus, noch das Video gibt es. Bitte nicht weiter verteilen, sondern löschen. Und den/die Kontakt/e informieren, von dem/denen ihr die Warnung erhalten habt.

Stoppt den Kettenbrief!

Generell gilt zu sagen: Sei immer achtsam, was Du auf WhatsApp anklickst oder weiterleitest, auch wenn ein Freund etwas über den Messenger sendet. Nicht immer sind Kettenbriefe so harmlos wie dieser. Es können sich auch Phishingversuche, Datenklau und Trojaner dahinter verbergen. Wenn du dir unsicher bist: Leite uns den WhatsApp-Kettenbrief weiter an unsere WhatsApp-Rufnummer: +43 660 228 74 20 und wir analysieren ihn.

Autorin: Beate L., mimikama.at

-Sponsorenliebe-

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama