Auf WhatsApp geht ein Kettenbrief um, der den alten „Status“ wieder zurückfordern soll. Alle, die den alten Status wieder haben wollen, sollen den Kettenbrief an so viele User wie möglich weiterschicken WhatsApp „zählt wie oft es verschickt worden ist“.

- Sponsorenliebe | Werbung -

16997960_1272095856210803_4960403143074240891_n

„WHATSAPP: Wer alles den alten Status haben will, soll diesen Kettenbrief an so viel wie möglich Leuten schicken! Wahtsapp zählt mit wie oft es verschickt worden ist ! Also SCHICKEN!!!

Da fallen mir spontan zwei Dinge ein.

Zum einen ist WhatsApp gerade dabei den alten Status unter der Bezeichnung „Tagline“ wiedereinzuführen, zum anderen stellt sich die Frage WIE WhatsApp das bitte zählen soll. Unabhängig von der Masse der täglich verschickten Nachrichten auf WhatsApp gibt es ja noch so etwas wie die Ende zu Ende Verschlüsselung, d. h. der Kettenbrief wird verschlüsselt weitergeschickt.

Wenn er aber verschlüsselt weitergeschickt wird, wie soll WhatsApp dann mitzählen?

Man könnte natürlich unterstellen WhatsApp würde gar nicht verschlüsseln, dann wiederum sollte man nicht auf die Wiedereinführung des alten Status pochen, sondern sich nach einer sicheren Alternative umschauen, damit die eigenen Daten besser geschützt sind.

Hier noch unser Bericht zur „Tagline“:

Alter WhatsApp Status kommt als Tagline zurück

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady