WhatsApp: Fingerprint-Sensor schützt Nachrichten

WhatsApp: Diese neue Funktion schützt Nachrichten vor neugierigen Blicken

Von | 7. November 2019, 13:53

WhatsApp startet eine neue Funktion für alle Nutzer von Android-Geräten. Sie schützt Nachrichten besser vor neugierigen Blicken.

Was bisher nur iPhone-Nutzern vorbehalten war, bietet WhatsApp nun auch für Android-Smartphones – den Messengerdienst per Fingerabdruck schützen.

Mit dem Fingerprint-Sensor können Nutzer WhatsApp nun zusätzlich absichern. Wer das neue Feature aktiviert, kann die Messenger-App nur noch per Fingerabdruck öffnen.

Update für WhatsApp-Nutzer mit Android-Smartphones: Mit Hilfe des Fingerprint-Sensors ist es nun auch unter Android möglich, WhatsApp zusätzlich abzusichern. Bei iPhones ist das schon seit längerem möglich. Sobald das neue Feature aktiviert wird, kann die Messenger-App nur noch geöffnet werden, wenn man sich mit einem Fingerabdruck authentifiziert. Das hat die Facebook-Tochter WhatsApp mitgeteilt.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Die falsch bedruckte Trauerschleife der SPD 

Dies funktioniert zusätzlich zum Sperrmodus des Smartphones, das heißt, die eigenen Nachrichten bleiben auch dann verborgen, wenn das Gerät an sich entsperrt sein sollte. Das gilt jedoch nicht für einen Anruf per WhatsApp – dieser lässt sich ganz normal annehmen, ohne den Finger auf den Sensor drücken zu müssen.

So aktivierst du den Fingerprint-Sensor bei WhatsApp:

Zuerst öffnest du in der App die Einstellungen und tippst auf „Account > Datenschutz > Fingerabdruck-Sperre“. Dort aktivierst du durch den Schieber auf der rechten Seite „Entsperren mit Fingerabdruck“, dann musst du nur mehr deinen Fingerabdruck bestätigen.

Im Einstellungsbereich kannst du auch die Zeitspanne festlegen, nach der die App automatisch wieder gesperrt wird, nachdem du sie verlassen hast. So kannst du dich zwischen einer sofortigen Sperrung, nach einer Minute oder einer halben Stunde entscheiden.

Das könnte dich auch interessieren: Dark Mode für WhatsApp kommt bald

Quelle: inFranken.de
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -