Zu Verschenken hat hier niemand was!
Zu Verschenken hat hier niemand was!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Derzeit kursiert eine Nachricht auf WhatsApp, die Freikarten für den Europa-Park verspricht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

So sieht die Nachricht aus, die sich derzeit stark verbreitet:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

„Hello! Der Europa-Park gibt 100 Familien zum Jubiläum 5 Freikarten. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: [Link] Viel Spaß und danke mir später.“

Hat der Europa-Park überhaupt Jubiläum?

Das werden wahrscheinlich die Wenigsten überprüfen, wir aber schon:
Der Europa-Park wurde 1975 gegründet und feierte zuletzt 2015 sein 40-jähriges Jubiläum. Er wird also zwar stolze 44 Jahre alt, ein Jubiläum ist das aber nicht.

„Ich habe gerade einen von hier bekommen“. Stimmt das?

Die Nachricht erweckt den Eindruck, dass der WhatsApp-Kontakt bereits eine solche Karte hat. Eine glatte Lüge, wie wir gleich noch feststellen werden!

Was geschieht, wenn man den Link antippt?

Dann reduziert sich plötzlich auf magische Weise die Anzahl der Freikarten, denn plötzlich sind es nur noch 4 pro Familie. Zudem muss man erst einmal einige Fragen beantworten, unter den Fragen finden sich gefälschte Kommentare von angeblichen Gewinnern:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Zudem zeigt ein Restkarten-Zähler die angeblich noch übrigen Karten an – ebenfalls eine grobe Täuschung, die den Nutzer unter Zeitdruck setzen soll, der Zähler ist nicht echt und beginnt immer bei 200, wenn man die Seite aufruft.

Nach der Beantwortung der Karten ist man angeblich qualifiziert, die Karten zu bekommen, egal, wie man die Fragen beantwortet hat. An dieser Stelle beginnt dann auch die Verteilerfalle: Man muss die Nachricht erst einmal an 20 Kontakte weiterleiten!

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

„Sie sind qualifiziert zu erhalten 4 Freikarten ! Wie geht es weiter?:

1. Teilen Sie es mit 20 Ihrer Freunde / Gruppen über WHATSAPP (klicken Sie auf das „WhatsApp“-Symbol unten).
2. Klicken Sie auf „Tickets anfordern“ und geben Sie Ihre Daten ein.
3. Sie erhalten Ihre Tickets innerhalb von 3 Stunden.“

Rechnen wir mal:
100 Familien bekommen 4 Freikarten, das wären 400 Karten. Angenommen wir sind die allerersten, die den Link anklicken. Wir bekommen 4 Karten und sollen es an 20 Kontakte weiterleiten, die dann ebenfalls beim Anklicken 4 Karten bekommen.
Demnach müssten es 100 Karten sein, die vergeben wären (4 für uns, 20×4 für die Freunde).
Wenn das Gewinnspiel von unseren Bekannten auch noch an je 20 weitere Bekannte weitergegeben wird, wären wir schon bald bei bei mehreren Tausend Freikarten.
Und trotzdem sind immer wieder 200 Karten noch zu haben? Macht voll Sinn!

Aber wir sind mal leichtgläubig und teilen diese Nachricht, in der behauptet wird, dass wir die Karten bereits hätten (siehe oben: glatte Lüge!). Was geschieht dann?

Screenshots: mimikama.at
Screenshots: mimikama.at

Dann bekommen wir nicht etwa unsere Freikarten, sondern sollen an einer Verlosung teilnehmen, um unseren möglichen Gewinn zu bekommen!
Zudem ist Veranstalter des Gewinnspiels nicht etwa der Europa-Park, sondern die „7sections GmbH“. Dabei handelt es sich um Datensammler, über deren unseriöse Methoden haben wir schon sehr oft berichtet.

Fazit

Es handelt sich also zum wiederholten Male um den Handel mit euren Daten!

Was die meisten hier nicht bedenken ist, dass es hier um ihre Daten geht. Die Daten werden in eine Datenbank gespeist, und der jeweilige Teilnehmer darf sich in Folge auf etliche Werbemails, -SMS und -Anrufe „freuen“.

Diese Information, auch immer wieder in abgewandelter Form, findet der User im Kleingedruckten unter dem Gewinnspielformular vor:

Ja, ich bin damit einverstanden, dass eine Auswahl der in der Sponsorenliste aufgeführten Firmen mich postalisch, telefonisch oder per E-Mail oder SMS über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informiert. Die Auswahl der werbenden Unternehmen können Sie selbst beeinflussen. Das Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Infos dazu hier.

Aber nicht nur das!

In den meisten Fällen, werden solche Nutzerdaten auch weiter verkauft. So ein Datensatz kann dann dem Verkäufer schon ein paar Euro einbringen.

Datensammler und Lead Generierer

Exakt DIESE Methode, nur halt mir anderen Gutscheinen als Lockmittel, haben wir schon öfter gefunden. So sammeln neben 7sections GmbH mit der selben Methode auch andere Lead Generierer Daten – sehr zum Ärger der als Lockvögel genutzten Firmen. Bisher sind uns dabei meist adpublisher, red lemon media GmbH, Lead Spot Media,  Proleagion und Planet49 aufgefallen.

Es handelt sich also hierbei um Datensammler!

Dem User wird hier etwas versprochen und vorgegaukelt was gar nicht stimmt. Der Statusbeitrag erweckt bei dem User den Anschein, als könne er Flugtickets gewinnen, doch dem ist nicht so.

Finger weg von solchen Gewinnspielen. Zu Verschenken hat hier niemand was!

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady