“Checkt mal euren WhatsApp Account Einstellungen…” So beginnt ein Statusbeitrag auf Facebook zu dem wir heute immer wieder Anfragen erhielten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine der vielen Nutzeranfragen auf unserer Facebook-Seite:

image

Der Statusbeitrag als Wortlaut:

*** TEILEN TEILEN TEILEN, damit jeder bescheid weiß, danke. ***

Checkt mal euren WhatsApp Account Einstellungen. Da hat sich unbemerkt eine kleine Datenkrake eingenistet.

Dieses Thema haben wir in den letzten Tagen immer wieder behandelt. Bei der sogenannten “Datenkrake” von WhatsApp sind die neuen Nutzungsbedingungen gemeint, die von WhatsApp in den letzten Tagen erneuert wurden.

Um was geht es?

In den letzten Tagen haben wir immer wieder über die neue Nutzungsbedingungen von WhatsApp berichtet. Unter anderem haben wir die Nutzungsbedingungen beleuchtet oder die generelle Nutzung von WhatsApp in Frage gestellt.

Man hat nun 30 Tage Zeit um bei WhatsApp einen Widerruf dieses Datentransfers (diesen zu unterbinden) vorzunehmen.


1. Direkt unterbinden

Man kann das entweder direkt tun, indem man sofort, wenn man um die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen gefragt wird, diese Datenweitergabe unterbinden.

image

Dazu klickt man einfach auf „weiterlesen“ und erhält dort die Option WhatsApp „Informationen mit Facebook für Werbezwecke zu teilen.“ Hier kann man dann die Zustimmung verweigern.


2. Nachträglich unterbinden…

Wer bereits bedenkenlos zugestimmt hat und es sich nun doch anders überlegt hat, hat nun 30 Tage Zeit diese Zustimmung zu widerrufen. Man muss dazu in WhatsApp rechts oben das Menü „Einstellungen“ öffnen, danach auf “Account” sowie wiederum auf “Meine Account Info teilen

image


Wichtiger Hinweis auf eine blöde Klausel

Mit dieser Option kann man zwar verhindern, dass die Daten für PERSONALISIERTE WERBUNG verwendet werden, nicht aber, dass diese mit Facebook geteilt werden. Hier sagt WhatsApp nämlich deutlich:

Die Facebook-Unternehmensgruppe wird diese Information trotzdem erhalten und für andere Zwecke, wie Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen, des Verstehens der Art der Nutzung unserer bzw. ihrer Dienste, der Absicherung der Systeme und der Bekämpfung von Spam, Missbrauch bzw. Verletzungshandlungen.


SPONSORED AD


Diese Daten dienen “bloß” nur für die Verbesserung der Infrastruktur, dem Zustellsystem und der Bekämpfung von Spam…


30-Tage Frist verpennt?

Wer diese 30-Tages-Frist verpasst, hat keine Chance mehr der Nutzung zu widersprechen.


Was passiert, wenn ich generell nicht zustimme?

Wenn du überhaupt nicht damit einverstanden ist, dass WhatsApp deine Daten an Facebook weitergibt, dann darfst du gar nicht auf „ZUSTIMMEN“ klicken. Nachteil daran ist, dass WhatsApp mit hoher Wahrscheinlichkeit dann jedoch den Dienst verweigern wird.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady