WhatsApp bringt lang erwarteten Darkmode

WhatsApp bringt lang erwarteten Darkmode

Von | 5. März 2020, 9:01

WhatsApp hat die Entwicklung und sämtliche Tests abgeschlossen und wird in Kürze den Darkmode für seinen Messenger veröffentlichen.

WhatsApp bringt lang erwarteten Darkmode – Das Wichtigste zu Beginn:

Nach langer Entwicklungszeit und den erforderlichen Tests gab WhatsApp in seinem Blog nun bekannt, dass das von Nutzern am häufigsten gewünschte Feature – der Darkmode – in den nächsten Tagen gelauncht wird.

WhatsApp-Darkmode: Das lange Warten hat ein Ende

WhatsApp bringt mit dem nächsten Update den lang erwarteten Darkmode. Im WhatsApp-Blog wurde dazu berichtet, dass die Nutzer am häufigsten nach diesem Feature gefragt hatten.

Aktivierung über Betriebssystem oder App

Damit man den Darkmode bei WhatsApp nutzen kann, kann dieser unter Android 10 oder iOS 13 direkt über das Betriebssystem in den Einstellungen aktiviert werden. Angepasst an die jeweiligen Nutzer-Einstellungen wird die App-Oberfläche zum festgelegten Zeitpunkt verdunkelt.
Die zweite Variante der Aktivierung läuft über das Menü des Messengers. Hier findet man die Option unter den WhatsApp Einstellungen – Chats – Design – „Dunkel“.

- Werbung -

Darstellung

WhatsApp verwendet für seinen Darkmode ein dunkles Grau. Die Farben orientieren sich laut den Entwicklern an den Systemstandards von Android und iOS.

Launch in den nächsten Tagen

Die Umsetzung des Features hat enorm viel Zeit beansprucht, jedoch soll es nun in wenigen Tagen mit der neuesten Version von WhatsApp gelauncht werden.

Quelle: Der Standard
Artikelbild:

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -