Viele WhatsApp-Nutzer haben mit Programmen wie dem Bluestacks App Player bereits eine Lösung für sich gefunden, wie man WhatsApp auf dem PC zum laufen bekommt, aber eine offizielle PC-Variante ist das nicht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die niederländischen Blogger von andoidworld.nl behaupten jedoch, im Quelltext von WhatsApp Spuren gefunden zu haben, die auf eine mögliche Webversion von WhatsApp hindeuten und somit einen Start im Browser erlauben würden.

desk1
(Screenshot: Androidworld.nl)

Aufgefallen ist ihnen das, als sie die aktuelle Playstoreversion (Android) mit der ladbaren Version von der WhatsAppseite (Version 2.11.471) verglichen haben. Die Version der WhatsAppseite ist der Playstoreversion immer einen Hauch voraus und kann daher auch als eine Art Beta-Version angesehen werden. Und in genau dieser Version findet sich auch der Hinweis der Hinweis im Code (“web_session”), dass WhatsApp vermutlich bald auch auf PCs und Tablets anwendbar ist.

Layout gefunden

Nach Angaben der Blogger haben sie in dem Installationspaket Layoutdateien gefunden, anhand welcher sie weitere Hinweise auf eine Webversion rekonstruiert haben.

desk2
(Screenshot: Androidworld.nl)

Mehr noch: im Gegensatz zu dem Hilfsmodell, welches man mit dem Bluestacks App Player betreiben kann und man sich einen weiteren Account zulegen muss, soll in der offiziellen Version ein Parallelbetrieb möglich sein. Auf dem Smartphone soll, als eine Art Stammclient, ein QR-Code generiert werden, mit dessen Hilfe die Sekundärclienten auf PC oder Tablet sich an den vorhandenen Account koppeln können.

Web-Zugang

Und es gibt noch einen weiteren Fund, der auf eine Webversion schließen lässt:  eine Webadresse. Es gibt, nach Angaben von Androidworld.nl, Subdomain auf WhatsApp, welche nach dem Aufruf einen Login zum eigenen Google-Konto (falls vorhanden) fordert.

desk3

Dieser führt jedoch zur Zeit nirgendwo hin, bzw. lässt sich nicht feststellen, was da passiert, so dass wir den Link hier auch nicht bekanntgeben und auch nicht unbedingt dazu raten wollen, dass dieser aufgerufen werden sollte.

Ungewisse Zukunft

Derzeit kann jedoch noch niemand absehen, wann und ob überhaupt eine Webversion von WhatsApp erscheinen wird. Dieser Code, den Androidworld.nl da gefunden hat, war auch lediglich in der Version 2.11.471 vom 9. Dezember zu finden. In der Folgeversion war er nicht mehr enthalten.

Haben die Blogger da tatsächlich eine Art Erlkönig der Software angetroffen?

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady