Seit gestern ist es vorbei mit dem Aufschieben: WhatsApp hatte 30 Tage lang Zeit, die eigenen neuen Nutzungsrichtlinien und Datenschutzbedingungen zu korrigieren. Haben sie aber nicht gemacht. WhatsApp hat stattdessen das eigene Programm durchgezogen und somit quasi alle Nutzer abmahnbar gemacht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

UPDATE! Am gestrigen Abend (26.09.2016) kam dann noch eine Mail von WhatsApp an, welche zumindest halbwegs nach einer Lösung aussieht.

Es geht im Grunde bei dem ganzen Theater ja auch gar nicht um die eigene Rufnummer oder die eigenen Daten (wer das Internet nutzt, dem ist bewusst, dass man immer irgendwo Daten preisgibt), es geht ganz einfach um die Daten der Anderen und dass man schlichtweg nicht befugt ist, diese weiterzugeben. Dennoch sagt WhatsApp:

„Adressbuch. Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern und deinen sonstigen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können.“

Aber lassen wir das, denn das ist ein alter Hut. Das sollte nach 30 Tagen Diskussion jeder begriffen haben.

Gestern war der Stichtag

Wie bereits in anderen Artikeln angekündigt, habe ich die Zustimmung zu den neuen Nutzungsrichtlinien und Datenschutzbedingungen täglich herausgezögert und nicht zugestimmt (siehe: “Warum ich WhatsApp wohl den Laufpass geben werde … [1]”). Gestern war es dann so weit: ich kann mittlerweile nicht mehr aufschieben, WhatsApp drängt dazu, bei weiterer Nutzung zwingend eine Zustimmung zu geben.

  1. Erpressen lasse ich mich nicht
  2. Ich lasse mich nicht zu einer illegalen Handlung zwingen
  3. So wichtig ist WhatsApp am Ende dann auch nicht

Und so habe ich mir dann gedacht “Dann löschste halt den Account”.

Pustekuchen!

Löschen ist nicht. Denn um den Account zu löschen, so wie WhatsApp es in den FAQs beschreibt, muss man in die Einstellungen des Messengers gehen. Blöd: um dorthin zu gelangen, muss man den neuen Nutzungsrichtlinien und Datenschutzbedingungen zustimmen. Und eben das will ich ja nicht!

Hierbei beißt sich dann die Katze in den Schwanz.

image
(Screenshot: WhatsApp FAQs)

Aber schon damals auf der Uni hatten wir den wunderbaren Leitspruch: “Wenn man etwas nicht weiß, dann sollte man zumindest wissen, wo es steht. Oder jemanden kennen, der es weiß.” Fragen wir also den …

Technischen Support bei WhatsApp

Eine kleine, heitere Geschichte. Ich habe heute eine freundliche Mail an des Support aufgesetzt, um genau dieses Problem zu lösen:

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit gestern ist die Frist zum Widerspruch der AGB beendet. Wer also  seit heute WhatsApp nutzen möchte, muss zustimmen. Wer hingegen WhatsApp nicht mehr nutzen möchte und seinen Account gelöscht haben möchte, unterliegt einem Problem – und das ist auch gleichzeitig meine Frage an dieser Stelle:
Wie kann man den eigenen Account deaktivieren, OHNE den neuen Nutzungsrichtlinien und Datenschutzbedingungen zustimmen zu müssen?
(Bitte an dieser Stelle NICHT auf den FAQ Eintrag https://www.whatsapp.com/faq/de/s60/21477616 verweisen)
Über eine Auskunft, wie man den eigenen Account löschen kann, ohne vorher zustimmen zu müssen, würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Andre Wolf

Ich habe nicht wirklich mit einer schnellen Antwort gerechnet, umso verblüffter war ich, als nach wenigen Minuten eine Antwort kam:

Hallo,

Vielen Dank für deine Nachricht.

Wie wir in unserem Blog bekanntgegeben haben, wird WhatsApp ab Ende 2016 nicht mehr auf Nokia Symbian S60 unterstützt werden. Deshalb bieten wir keinen Kunden-Support mehr für Anfragen zu Nokia Symbian S60 Telefonen an.

Bitte schaue dir unsere FAQ Artikel an, um eine Lösung zu deiner Frage zu finden: https://www.whatsapp.com/faq/s60

Vielen Dank, dass du WhatsApp verwendest. Bitte sei beruhigt, dass, falls WhatsApp auf deinem Nokia S60 Gerät momentan funktioniert, wird es bis Dezember 2016 weiterhin funktionieren. Wir empfehlen dir ein Upgrade auf ein neueres Android, iPhone oder Windows Phone vor dem Jahresende 2016, damit du WhatsApp weiterhin verwenden kannst. Bitte lies auch unseren Blog-Eintrag: https://blog.whatsapp.com/10000617/WhatsApp-support-for-mobile-devices

Hinweis: Es ist nicht möglich, den Chat-Verlauf auf ein anderes Telefon zu übertragen. Du kannst ihn allerdings per E-Mail exportieren:
https://www.whatsapp.com/faq/de/s60/21055276


WhatsApp Support Team

Blöd, mein Fehler. Ich habe in meiner Anfrage einen Link eingebaut, der sich auf das S60 bezieht. Und WhatsApp hat ganz offensichtlich eine Software, die nach Schlagworten die Anfrage identifiziert. Macht nichts, ich habe die Anfrage daraufhin um den missverständlichen Teil gekürzt und ein weiteres Mal gesendet:

Hallo WhatsApp-Roboter!
Ich brauche keine „schnelle“ Antwort, sondern eine Antwort, die korrekt ist. Daher nochmals meine Frage:
Seit gestern ist die Frist zum Widerspruch der AGB beendet. Wer also seit heute WhatsApp nutzen möchte, muss zustimmen.
Wer hingegen WhatsApp nicht mehr nutzen möchte und seinen Account gelöscht haben möchte, unterliegt einem Problem – und
das ist auch gleichzeitig meine Frage an dieser Stelle:
Wie kann man den eigenen Account deaktivieren, OHNE den neuen Nutzungsrichtlinien und Datenschutzbedingungen zustimmen zu müssen?
Über eine Auskunft, wie man den eigenen Account löschen kann, ohne vorher zustimmen zu müssen, würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Andre Wolf

Erneut war der WhatsApp-Roboter augenscheinlich voller Elan und teilte mir auch direkt mit:

Hallo,

Falls du deine Chats oder Kontakte verloren hast, schaue bitte auf diese FAQ Seite.

Es sieht so aus, als ob dein Telefon gestohlen wurde oder du es verloren hast. Das tut uns sehr leid!

Wir können deinen Account deaktivieren. Falls du uns deine Telefonnummer nicht schon in deiner ursprünglichen E-Mail gesendet hattest, antworte auf diese E-Mail mit deiner Telefonnummer im vollständigen internationalen Format (+Ländercode Telefonnummer)

Wir empfehlen dir, deinen Mobilfunkanbieter zu kontaktieren und deine SIM-Karte sperren zu lassen. Bitte beachte, dass, sobald du deinen WhatsApp-Account auf einem neuen Telefon wieder aktivierst, unser System deinen Account auf dem alten Telefon deaktivieren wird. Das ist die schnellste Methode, deinen Account auf dem alten Telefon zu deaktivieren.

Leider können wir dir nicht dabei helfen, dein Telefon zu orten und wir können auch deine alten Nachrichten oder deine Kontakte nicht für dich wiederherstellen.

Für weitere Details zur Deaktivierung von Accounts auf gestohlenen oder verlorenen Telefonen, lies bitte diesen FAQ Artikel.


WhatsApp Support Team

Leider glaube ich nun, der Support-Bot wird mir nicht helfen können.

UPDATE

Diese E-Mail erreichte uns dann um 18:56 (26.09.2016) und scheint eine, wenn auch länger dauernde, Lösung zu sein:

Hallo,

Leider können wir deinen Account aus Sicherheitsgründen nicht für dich löschen. Wir können allerdings deinen Account auf deinem alten Telefon deaktivieren, was es dir erlaubt, dich mit derselben Nummer auf einem neuen Telefon anzumelden.

Bitte beachte, dass:

  • Du deinen alten Chat-Verlauf nicht wiederherstellen kannst, außer, du hast noch deine SD-Karte aus deinem alten Telefon oder du hast weitere Backups aktiviert. Erfahre hier mehr darüber, wie du Nachrichten wiederherstellen kannst.
  • Deine Gruppen-Chats werden erhalten bleiben und du bleibst in den Kontaktlisten deiner Freunde.
  • Nachrichten, die an dein altes Telefon gesendet wurden, können nicht empfangen werden. Allerdings können Nachrichten, die nach der Deaktivierung gesendet wurden, auf dein neues Telefon zugestellt werden, wenn du die App innerhalb von 30 Tagen nach der Deaktivierung wieder installierst.
  • Wenn du deine Nummer nicht innerhalb von 30 Tagen nach der Deaktivierung erneut verifizierst, wird dein Account gelöscht. Du kannst dieselbe Nummer verwenden, um einen nagelneuen Account in WhatsApp anzulegen.

Deine nicht zugestellten Nachrichten (falls vorhanden) werden nach 30 Tagen von WhatsApp gelöscht. Es kann ungefähr 30 Tage dauern, bis dein Account von den WhatsApp-Servern gelöscht wird, obwohl es bei einigen, auf den Account bezogenen Informationen (inklusive Kunden-Support Tickets, Logs und Informationen in unseren Disaster-Recovery-Systemen), länger dauern kann, bis sie gelöscht werden. Auch diese restlichen Informationen werden in Übereinstimmung mit unseren Geschäftspraktiken gelöscht. Bitte stelle sicher, dass du an deinem iCloud/Google Drive-Konto angemeldet bist, wenn du unsere „Meinen Account löschen“-Funktion verwendest, damit dein WhatsApp-Backup auf iCloud/Google Drive gelöscht werden kann. Um mehr zu unseren Informationspraktiken zu lernen, schaue dir bitte unsere Datenschutzrichtlinie an.

Falls du mit den oben stehenden Punkten einverstanden bist, antworte bitte mit deiner Telefonnummer im vollständigen internationalen Format.

Mit freundlichen Grüßen/Regards
Sebastian
WhatsApp Support Team




Die Situation ist also

Meine Kontakte können mich bei WhatsApp noch sehen, ich bin also noch Teilnehmer und man kann mich anschreiben. Da ich jedoch meine Zustimmung weiterhin verweigere, kann ich die Nachrichten nicht lesen. Um den eigenen Account nicht anschreibbar zu machen, muss man diesen löschen.

Das funktioniert ebenfalls nicht, da man ohne vorherige Zustimmung nicht in den Menüpunkt “Einstellungen” gelangt.

WhatsApp, #whatswrongwithyou?

-Mimikama unterstützen-