Hitzewelle in Deutschland und der Deutsche Wetterdienst versendet am 1.7.2015 eine “Amtliche Warnung vor SCHNEEVERWEHUNGEN”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Newsletterabonnenten des Deutschen Wetterdienstes staunten nicht schlecht, als sie den Newsletter gelesen haben, der am 1.7.2015 versendet wurde. In diesem wird für Mittwoch, 1.7.2015 und für Donnerstag, 2.7.2015 vor 5-10 Zentimeter Neuschnee gewarnt. Und dies aber bei Temperaturen von über 30 Grad.

Aprilscherz im Juli?

image

Amtliche WARNUNG vor SCHNEEVERWEHUNG
für Stadt Hagen
gültig von: Mittwoch, 01.07.2015 12:00 Uhr
bis: Donnerstag, 02.07.2015 14:00 Uhr
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am: Mittwoch, 01.07.2015 08:48 Uhr
Aufgrund von Neuschneemengen oder lockeren Schneedecken von 5 bis 10
cm und Windböen bis 60 km/h (17 m/s, 33 kn, Bft 7) treten
Schneeverwehungen auf. Verbreitet wird es glatt.

Was war hier passiert?

Die Wetterlage ist im Moment so stabil, dass in den nächsten Tagen sogar mehr als 37 Grad erwartet werden.

rp-online.de schreibt dazu:

Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst ist bereits über den Newsletterinhalt vom Mittwoch informiert. „Wir haben ein neues Warnsystem getestet und dabei ist leider eine komplett falsche Mitteilung an die Abonnenten versendet worden„, sagte Schappert auf Anfrage unserer Redaktion. „Natürlich ist bei den Temperaturen draußen nicht mit Schneeverwehungen oder Glätte zu rechnen“, erklärt er.

Auf Twitter entschuldigte sich der DWD für die Fehlermeldung.

image

Und bleibt nur zu sagen… Pack die Badehose ein….

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady