Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Eine Meldung mit Seltenheitswert: der Aufruf zum “Teilen” in Kombination mit viele Ausrufezeichen ist kein Fake, aber man muss dazu das Datum beachten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Zu dieser Statusmeldung gehört ein Foto, welches drei Männer abbildet, die sich in einem PKW befinden. Zusätzlich ist ein Kennzeichen eingeblendet.

bijw2
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Dieses Bild wurde am 7. Marz 2015 auf Facebook hochgeladen, seit dem knapp 30.000 Male verteilt.

Das Bild ist kein Fake!

Es handelt sich dabei um ein Bild aus einer Fahndungsmeldung zu einem Einbruch in ein Bielefelder Juweliergeschäft. Die regionale Zeitung für Bielefeld (Neue Westfälische) schreibt dazu:

Nach einem Blitzeinbruch in ein Bielefelder Juweliergeschäft am frühen Dienstagmorgen sucht die Polizei nach Zeugen und Hinweisen. Die Täter waren um 3.18 Uhr mit einem zuvor gestohlenen Opel Kadett von der Zimmerstraße aus durch die verschlossene Glastür in die Marktpassage an der Bahnhofstraße gefahren.

Sowie auch “Die Welt” berichtet:

Blitzeinbruch in Bielefeld: Diebe rasten mit einem Opel Kadett in eine Markpassage und rammten rückwärts das Rolltor eines Juweliers. Die Diebe flüchteten mit dem Schmuck, das Auto ließen sie zurück.

Was man nun zu diesen Meldungen wissen muss: sie stammen aus dem Juni 2013!

Nepper, Schlepper, Bauernfänger!

Doch woher stammt nun dieses Bild und warum wird es seit März so stark verteilt? Die Antwort liegt bei “Aktenzeichen XY ungelöst”!

In der Sendung vom 4. März 2015 wurde dieses Thema aufgegriffen und erneut die Suche nach den Tätern veröffentlicht.

bijw3
(Screenshot: e110.de)

Von dort stammen sowohl die Informationen, welche in der Statusmeldung recht knapp wiedergegeben sind, als auch das Fahndungsfoto.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady