-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Gutscheine im Wert von 500 € soll man bekommen, wenn man an einer kleinen Umfrage teilnimmt. Zumindest mit etwas Glück bekommt man diese angeblich. Das verspricht eine E-Mail, welche aussieht, als stamme sie von IKEA:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Hier sieht man deutlich das Logo, sowie auch das Corporate Design des schwedischen Möbelhauses. In der E-Mail wird eine Umfrage beworben, welche das Shoppingerlebnis “unserer Kunden” (<- wer ist damit gemeint?) verbessern solle.

image

In dieser E-Mail erfährt man:

Hallo,

Wir möchten das Shoppingerlebnis unserer Kunden in DEINER UMGEBUNG verbessern. Dafür benötigen wir Deine Meinung. Bitte hilf uns und füll unsere einminütige Umfrage aus. Als kleines Dankeschön kannst Du eine Geschenkkarte im Wert von 500€ gewinnen.
Du hast Dich qualifiziert, falls Deine E-Mail-Adresse unten aufgelistet ist.

Eine Umfrage?

Wenn man dem Link aus der Mail folgt, landet man auf einer Webseite, welche schon einer Umfrage gleicht. Mit Hilfe der blau/gelben Farbkombination und auch der Nutzung des Logos, sowie dem Einbau IKEA-naher Symbole, wird der Eindruck erweckt, man sei auf einer offiziellen Umfrage von IKEA gelandet.

image

Lediglich wer hier liest, KOMPLETT liest und bis zum Seitenende scrollt, bekommt folgende Information auf dem Screen angezeigt:

Die beschriebene Marke/Unternehmen ist weder Organisator noch Sponsor dieser Kampagne und führt keine Geschäftsbeziehung mit dem Ausrichter des Gewinnspiels.

Oh, IKEA steckt da gar nicht hinter?

Vertan, vertan. Nein, IKEA hat mit dieser Umfrage rein gar nichts zu tun. Im Gegenteil, Logo, Design und Ausdruck werden genutzt, um auf Nutzer den Eindruck zu erwecken, es handle sich um IKEA.

Stattdessen verbirgt sich dahinter ein Lead-Generierer aus Irland. So zumindest sagt es das Impressum der Seite.

Lead Generierung

Es geht hier um“Lead-Generierung”, also um die Erstellung vollständiger und korrekter Datensätze, welche zu Werbezwecken verkauft werden. Hierbei bekommen die Partner, welche diese “Partnerprogramme” (Affiliates) einsetzen eine Provision pro Datensatz. Je besser das Zugpferd, also die davor errichtete Lockmethode, desto mehr Datensätze kommen am Ende dabei heraus. Das ist nicht neue, aber auch nicht illegal. Im Laufe dieser Gewinnspiele gibt es immer einen Hinweis auf exakt diese Methode.