Eigentlich ist unter der Sache ein Haken. Im Grunde ist alles gesagt und geschrieben worden, was es zu schreiben gab.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Update: November 2015

Erneut macht ein Bild auf Facebook die Runde. Hier steht: “Es war nur eine Frage der Zeit. Salzburg: LEPRA-Fall in Zeltstadt….und die Medien schweigen”

image

NEIN WIR SCHWEIGEN NICHT. Wir klären auf…

image

1. Das Bild hat nichts mit Salzburg zu tun. Für den Ersteller dient es nur als Symbolbild

2. Gibt es Lepra-Fälle in Salzburg? Am 18.9.2015 berichtet die “Kronen Zeitung” über einen Lepra-Fall in Salzburg. Hierbei handelte es sich um einen Militärärztlichen Vermerk in einer Akte. Die Krankheit ist aber NICHT ausgebrochen und es besteht keine Ansteckungsgefahr.

Im Detail

Die “Krone” berichtete am 18. September über einen Lepra-Fall im Salzburger Asyl-Zeltlager. Dabei handelt es sich um keinen Fake, sondern um einen Militärärztlichen Vermerk in einer Akte.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Und selbst die Krone hat schon ordentlich gepfeffert diesen Lepravorfall nach außen getragen, hat sich jedoch letztendlich selbst an der Realität festhalten müssen und im Artikel eingeräumt:

„Die Krankheit ist aber nicht ausgebrochen, er ist nicht ansteckend“, sagen die Ärzte.

Sowie:

Es besteht daher auch keine unmittelbare Gefahr, weil er nicht ansteckend ist“, erfuhr die „Krone“ Freitagabend.

Ebenso wird berichtet:

Der 33-Jährige gehörte nicht zum großen Flüchtlingsstrom, der seit Tagen über Salzburg hinweg nach Deutschland brandet.

Ok, das hört sich dann doch weniger nach dem Entsetzen an, wie man es aus der Artikelvorschau interpretieren könnte. Fassen wir zusammen: Person ist an Lepra erkrankt, Krankheit ist jedoch nicht ausgebrochen. Es besteht keine Ansteckungsgefahr.

Wem das nun an Information reicht, sollte der sollte diesen Artikel schließen. Denn im Grunde ist damit beschrieben, was passiert ist. Wären da nicht andere, die meinen, daraus kann man doch was machen …

Lepra!

In Mitteleuropa. Und es stimmt sogar. Also nehmen wir uns diese Meldung, und ziehen sie in das Extremste. Nehmen wir uns als erstes mal ein unappetitliches Bild, welches Lepra zeigt, und suggerieren dieses als Krankheitsstand. Das muss doch wirken.

image

Hat dieses Bild irgendwas mit dem Fall in Salzburg zu tun? – Nein. Denn das hätte man ja gar nicht dort vorgefunden. Aber egal. es zeigt Lepra. Dass dieses Bild ein Symbolbild ist, bekommt man auf den ersten Blick nicht mitgeteilt, sondern man muss das Bild anklicken. Dann bekommt man den Hinweis:

Symbolbild Lepra

Und der Text, welcher von “unkontrollierten Massen”, sowie einer Invasion, vor der die europäische Bevölkerung schutzlos ausgeliefert sei, stammt von noch wieder einer anderen Quelle….

image
(Screenshot: Hallemax.com)

-Mimikama unterstützen-