Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit dem 28. März wird auf Facebook eine gewisse Laura Schlesinger gesucht. Ein Nutzer vermutet, dass der Dame was passiert sei.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Angeblich hätte sie ihren Pass und weitere Dokumente verloren. Wir haben mit dem Auswärtigen Amt Kontakt aufgenommen…

Zuerst aber einmal dürfen wir aufzeigen, um welchen Statusbeitrag es geht:

image

Wer kennt eine LAURA SCHLESINGER?
Hat in Bremen gewohnt, ist gerade auf den Philippinen und hat ihren Pass mit weiteren Dokumenten verloren, es ist nicht auszuschließen dass etwas passiert ist. Der Rucksack zusammen mit den Papieren wurde (Blutverschmiert) in Cebu gefunden. .
**Es ist NICHT die Laura Schlesinger auf Facebook!! **
Ihr Visum läuft ebenfalls in Kürze aus!
Teilen Teilen Teilen!


SPONSORED AD

Was wissen wir darüber?

Wir haben mit dem Auswärtigen Amt Kontakt aufgenommen. Dieses wusste über genannten Fall schon Bescheid. So viel wir wissen ist der Dame nichts passiert.

Persönlichkeitsrecht!

Da hier das „Persönlichkeitsrecht“ greift, dürfen wir an dieser Stelle keine weiteren Auskünfte erteilen!

Der Ersteller selbst hat dazu am 28.3.2016 folgenden Statusbeitrag veröffentlicht:

image

Gesuchte Person gefunden, ihr geht es gut – Danke fürs teilen! Ihr habt ihr sicherlich den Urlaub ein Stück gerettet

Abschließender Hinweis:

Wenn jemand Kenntnis von Deutschen in Not im Ausland hat oder solche Posts sieht, kann man sich direkt mit den Auslandsvertretungen (wenn man im jeweiligen Land ist) oder sich mit dem Auswärtigen Amt in Verbindung setzen.
Das Auswärtige Amt ist rund um die Uhr besetzt und erreichbar unter :

Telefon und Fax:
Telefonzentrale: (24-Stunden-Service): +49 30 1817 0
Bürgerservice: (Mo bis Fr 9.00 bis 15.00 Uhr): +49 30 1817 2000

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady