Produktempfehlung: Kaspersky lab

Ihr könnt Euch noch an “Wer ist Dein Seelenverwandter” erinnern? Bereits zu diesem Thema haben schon mal das Thema Urheberecht behandelt.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Nun gibt es erneut einen Statusbeitrag / eine App, die sich “Wer ist dein attraktivster Freund?” nennt. Und auch hier passiert das selbige wie bei “Wer ist Dein Seelenverwandter”

Grundsätzlich ist ja nichts gegen diese kleinen netten “Analyse-Spiele” auf Facebook zu sagen. Sie dienen der Aufheiterung, installieren eine kleine App, welche Zugriff auf das Profil erhält und generieren dann irgendeine Meldung mit einem mehr oder weniger hohem Unterhaltungswert.

So auch bei der App “Wer ist dein attraktivster Freund”.

Nur leider macht diese App auch etwas, was nicht alle Nutzer unbedingt toll finden: sie generiert Statusmeldungen mit den Profilbilder Dritter – ohne diese zu fragen. Man selbst gibt seine Freundesliste an die App frei.

image

Dieser Statusbeitrag wird im Moment sehr oft von Nutzer auf Facebook geteilt und verbreitet. Links erkennt man sein eigenes Profilbild und rechts ein Profilbild eines Freundes.

Aber hat man seinen Freund um Erlaubnis gefragt? Ist es ihm recht, wenn man das Bild veröffentlicht?

Sobald man dem Link folgt öffnet sich eine Webseite. Hier wiederum muss man eine Facebook-App die Erlaubnis geben, dass diese auf das eigen Öffentliche Profil, auf die E-Mailadresse sowie auf die eignen Chronik-Beiträge zugreifen darf.

image

Hat man dies bestätigt, dann öffnet sich das Ergebnis.

Problematischer Umgang

Hier gibt es jedoch berechtigte Kritikpunkte: die App generiert genau an dieser Stelle außerhalb von Facebook ein Vorschaubild.

Der Teilnehmer bekommt zunächst die Möglichkeit, dieses Bild anzuschauen und kann dann entscheiden, dieses Bild, welches in einem Link als Vorschaubild angezeigt wird, bei Facebook zu teilen.

image

Nochmals deutlich: eine App greift auf die Profilbilder der Freunde zu und nutzt diese, ohne die Freunde um Zustimmung zu fragen.

Als abgebildeter Dritter hat man auch keinerlei Möglichkeit, sich gegen diese ungefragte Nutzung zu wehren, auf einmal erscheint man man innerhalb dieses Analysespiels. Die App nutzt diese Bilder definitiv auch außerhalb von Facebook, alleine schon, um eine Vorschau zu generieren. Wenn man nun diese Analyse auf Facebook teilt, liegt das Profilbild auch nicht auf Facebook.

Zur Verdeutlichung: ein öffentliches Bild, wie b.B. das Profilbild anderer, auf Facebook zu TEILEN, ist ein völlig legitimes Werkzeug innerhalb von Facebook. Jeder ist berechtigt, auf Facebook öffentliche Bilder zu teilen. Dieses Funktion endet jedoch an der Grenze Facebooks. Diese Darstellung kommt einem Re-Upload schon recht nahe.

Im Gegensatz zu den vielen bisher aufgetretenen Analyse-Apps (wie zum Beispiel der eher harmlosen Wiki-Parodie) ist an dieser hier eindeutig Kritik auszusetzen. Als Nutzer dieser App, auch wenn man es nett meint, sollte man sich zunächst fragen, ob die andere Person ihr Bild wirklich freiwillig für eine App hergibt.

Aber neben der Frage nach dem Urheberrecht wird hier auch das Recht am eigenen Bild missachtet, da Nutzer ungewollt auf Konstrukten als Teil des Hauptmotives abgebildet werden.

Hinweis zum Abschluss: so kann man die App wieder entfernen

Wer mag, kann die App nach dem Ergebnis auch wieder entfernen, das Bild bleibt am eigenen Newsstream dabei erhalten. Dazu öffnet man die Einstellungen im persönlichen Dropdown-Menü:

image

Im Anschluss die Apps im linkseitigen Menü anwählen.

image

Jetzt kann man die App und ihre Zugriffe wieder entfernen. Für all diejenigen, die noch nie in diesem Menüpunkt waren: hier kann man im Übrigen genau nachschauen, welche Apps man installiert hat und welche Freigaben vergeben sind.

Unter Umständen ist an dieser Stelle ein “gesundes Ausmisten” ganz sinnvoll.

Hinweis: Uns geht es in keinster Weise darum, jemanden den Spaß auf Facebook zu vermissen. Uns geht es darum zu sensibilisieren!