Polizei Thüringen/Weimar – Am Sonntagabend wurde die Polizei von besorgten Passanten darüber informiert, dass ein 6- 7 Jahre altes Kind allein durch die Weimarer Soproner Straße in Richtung Stadtzentrum laufe.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf dem Weg spreche das Mädchen wahllos Passanten an und versuche Fahrzeuge anzuhalten.

Sie wollte, dass die Autofahrer sie zu ihrem Vater nach Weimar/ Schöndorf fahren. Die Kleine erzählte dabei, dass die Mutti wieder betrunken sei und sie deshalb von der Soproner Straße nach Hause in die Trierstraße geschickt wurde. Die Wegstrecke betrug immerhin 3 Kilometer.

Das Mädchen war völlig verwahrlost und hatte sich eingenässt. Sie wurde durch unsere Kollegen sofort mit dem Streifenwagen zur Dienststelle gebracht. Gleichzeitig informierten sie das Jugendamt. Die Mitarbeiter des Jugendamts brachten die Kleine vorläufig bei einer Gastfamilie unter.

Die betrunkene 39- jährige Mutter konnte durch unsere Kollegen in der Soproner Straße ausfindig gemacht und über den Verbleib ihres Kindes in Kenntnis gesetzt werden. Jetzt wird sie sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und Erziehungspflicht verantworten.

Über die weitere Verfahrensweise hinsichtlich des Kindes entscheidet das Jugendamt Weimar.

Wir bedanken uns für die Hinweise der Passanten.

Quelle:

Polizei Thueringen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady