Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Gegen 20 Uhr am 19.12.2016 raste ein LKW-Fahrer in eine Menschenmenge auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin.

13.20 Uhr, 20.12.2016:
„Wir haben den falschen Mann“, heißt es in der Berliner Polizei. „Und damit eine neue Lage. Denn der wahre Täter ist noch bewaffnet auf freiem Fuß und kann neuen Schaden anrichten.“
- Sponsorenliebe | Werbung -

Hinweis der Polizei (22:30 Uhr): Bitte wählen Sie für Hinweise & Nachfragen zum #Breitscheidplatz nicht den Notruf. Die offizielle Rufnummer dafür ist die !! 030-54023111 !!

LKW-Fahrer wurde gefasst, Beifahrer ist tot. Nach Polizeiaussage wird derzeit geprüft,ob es sich um den Fahrer des LKW handelt. Polizei bittet: „Wir brauchen vor Ort alle Rettungswege. Bitte kommen Sie nicht zum #Breitscheidplatz. Bitte halten Sie die Straßen für uns frei.“

Laut Polizei kamen mehrere Menschen ums Leben, mindestens 50 wurden verletzt, als ein Lkw in den Weihnachtsmarkt in der Nähe der Gedächtniskirche raste.

Auf Twitter sind aktuelle Informationen unter den Hashtags #Breitscheidplatz und #berlin zu finden. Hier bestätigt die Polizei auch 9 Tote und viele Verletzte bestätigen. Die Polizei Berlin ist im Einsatz um die Hintergründe zu ermitteln.

Nach aktuellem Stand ist der Täter noch flüchtig. Die Polizei bittet zudem: Bleiben Sie zu Hause & verbreiten Sie keine Gerüchte. (Tweet) Die Polizei twittert mittlerweile unter PolizeiBerlinEinsatz (@PolizeiBerlin_E)

Auch um 22 Uhr noch sagt die Polizei: „Die Hintergründe sind weiterhin unklar. Unser übernimmt die Ermittungen vor Ort.“ (Tweet) Ebenso wird eine weitere Gefahrenlage ausgeschlossen.

Polnischen Medien zufolge  gehört der LKW einer polnischen Spedition.

Wir werden diesen Artikel ebenso regelmäßig updaten!

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady