Tag der abendländischen Werte heute? In dem Artikel “Weihnachtliches oder winterliches Gebäck?”[1] geht es schon um einen recht ähnlichen Ansatz, ja gar thematisch letztendlich um dasselbe. Nur mit dem Unterschied: zu der folgenden Wortklauberei gibt es Pressemitteilungen, Stellungnahmen und einen gelöschten Ursprungsartikel.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wahrscheinlich wäre das Weihnachtskonzert des CJD Elze in Sarstedt wesentlich unspektakulärer im Vorfeld verlaufen, hätte es da nicht Schlagzeilen wie “Aus Rücksicht auf Flüchtlinge: Chor verzichtet auf christliche Weihnachtslieder” gegeben. Und zunächst wirkte es auch tatsächlich so, als gäbe es ein paar Unstimmigkeiten.

image

Verschiedene Blogs, aber auch redaktionell seriös arbeitende Plattformen bezogen sich auf eine Meldung aus der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung. Unter der Überschrift “Sprachlernschüler: Chor nimmt Rücksicht und singt DDR-Lieder”. Es ging inhaltlich darum, dass bei dem Weihnachtskonzert aus Rücksicht auf fünf moslemische Kinder, bei denen es sich um jugendliche Asylbewerber handelt, die im Internat der Schule leben, auf kirchliche Weihnachtslieder verzichtet werde. Hier wurde die Schulsprecherin Marita Bünger zitiert:

„Um diesen Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen, haben die Klassen und die Musiklehrerin bewusst darauf verzichtet, Lieder mit christlichem Bezug auszuwählen“

An dieser Stelle wurde ebenso angemerkt, dass diese Idee nicht von Schülern oder Eltern stammte, sondern von Lehrern. Also viel hin und her im Vorfeld und eine Besonderheit:

Ursprungsartikel ist weg!

Vielleicht haben es ja schon einige bemerkt und sich gewundert, warum wir nicht auf den Ursprungsartikel verlinken. Das hat einen einfachen Grund: er existiert nicht mehr. Es hat einfach wenig gebracht, vorher auf den ursprünglichen Inhalt zu verweisen. Erst jetzt ist es ist es nützlich um zu zeigen, dass der Inhalt entfernt wurde [2], man liest dort lediglich noch:

Entschuldigen Sie bitte, aber der Beitrag, den Sie lesen wollten, steht hier leider nicht mehr zur Verfügung oder kann aus einem anderen Grund nicht angezeigt werden .

Was ist passiert? Das CJD Elze hat eine ausführliche Erklärung gegenüber dem Artikel der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung gegeben, die wir an dieser Stelle ebenso darstellen [3]:

Weihnachtskonzerte 2016

Liebe Freunde unserer Schule, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, sehr geehrte Damen und Herren,

die missverständliche und inhaltlich falsche Berichterstattung der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 09.12.2016 über das CJD Weihnachtskonzert in Sarstedt hat einige Fragen aufgeworfen. In diesem Zusammenhang möchten wir auf Folgendes hinweisen:

  1. Die CJD Christophorusschule Elze hat bei keinem der diesjährigen Weihnachtskonzerte auf Lieder christlichen Inhalts verzichtet.
  2. Der Autor des Artikels, Herr Peter Hartmann, war bei keinem unserer Konzerte anwesend.
  3. Das Programm des Konzerts am 03.12.2016 in der Kirche der Heilig Geist Gemeinde, Sarstedt, besteht aus 26 Weihnachtsliedern und Werken, die alle einen christlichen Bezug aufweisen.
  4. Die Teilnahme von Schülern der Sprachlernklasse hat den christlichen Charakter des gesamten Programms in keiner Weise verändert. (Hinweis und Link zu den Programm-Heften) Die Schüler der Sprachlernklasse sehen ihren Auftritt im Rahmen eines christlichen Weihnachtskonzertes vielmehr als einen bewussten Schritt, sich in die Gesellschaft zu integrieren.
  5. Unsere Musiklehrerin ist Kantorin und somit bestens mit dem Kanon adventlicher Lieder vertraut. Selbstverständlich gehören auch die zwei Lieder der Sprachlernklasse dazu.
  6. Die Hildesheimer Allgemeine hat in ihrer Ausgabe vom 13.12.2016 einige Aussagen der vorherigen Berichterstattung modifiziert. Der falsche Tenor des Artikels vom 09.12.2016 wurde allerdings bisher nicht wirklich richtiggestellt.
  7. Es steht ein Pressegespräch zur Richtigstellung in Aussicht.

Wir bitten Sie, sich anhand der unten stehenden Programmhefte selbst ein Bild vom Charakter des Programms zu machen.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!

-Mimikama unterstützen-