-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gäbe es eine Rangliste, in welcher die grauenvollsten Videos bewertet würden, welche wir zu Gesicht bekommen, so würde dieses ganz weit oben stehen. Nun ist es eben dieses Video, welches schwerste Qualen an Katzen zeigt und mehrfach als Anfrage uns eingesendet wird.

Was machen wir damit?
Nun, wir schauen es uns an. In dem Fall dieses Videos gaben die meisten mit Übelkeit nach gut 15 Sekunden auf. Einige Wenige aus dem Team schafften es dann doch, mehrere Sequenzen aus diesem Video zu schauen.

ck1
(Quelle: Facebook, öffentlicher Status)

Neben der normalen Verpixelung haben wir uns hier auch bewusst für die Entfernung der Farbe entschieden, da der Katze im Video mehr als deutlich schwerste und auch tödliche Verstümmelungen zugefügt werden. Im Verlauf des Videos wird im Übrigen eine weitere Katze auf selbe Weise getötet.

Nun hat dieses Video eine Länge von 10:30 Minuten, welche ein Großteil der Betrachter wohl nicht anzuschauen schaffen wird. Dabei geht selbst der wohlgemeinte Statusbericht unter, welcher auf zwei Petitionen gegen Tierquälerei verweist.

Was machen wir damit?

Ziel des Videos: Auf Nachlässigkeiten im Tierschutz in China aufmerksam zu machen. Dies soll, gemäß Uploader, auf drastische Art geschehen:

I decided to upload this video to show the cruelty committed against animals in China that is not comparable to those acts occurring in Europe or the United States, or in the rest of the world, like some people are pretending repeatedly..

Doch wer wird nun durch diese Art von Aufklärung angesprochen, bzw. fühlt sich animiert, die Petition zu zeichnen? Aus den bisher angemerkten Reaktionen lässt sich lediglich erkennen, dass die meisten Personen wohl eher das Browserfenster geschlossen, anstatt sich zur Unterzeichnung entschlossen haben.

Was machen wir damit?

Natürlich muss ein jedes Lebewesen geschätzt und geachtet werden. Ob in Europa, Asien, Amerika oder anderen Kontinenten. Natürlich verurteilen und verachten wir eine derartige Verstümmelung von Lebewesen zutiefst. Gleichzeitig verursacht die Schaustellung und der Upload von 10:30 Minuten realem Horrormaterial auch Kopfschütteln – und vor allem Ekel!

Niemand soll zum “Wegschauen” animiert werden, jedoch ist es sehr fragwürdig, splatterartiges Material auf einer Plattform öffentlich zu verteilen, welche minderjährigen Jugendlichen legal zugänglich ist.  Ist auch dies moralisch vertretbar? Welche Interessenslage überwiegt hier?

Was machen wir damit?

Das war sehr lange die Frage, die wir uns intern bei ZDDK / Mimikama zu diesem Video gestellt haben. Wir wissen es nicht, wirklich nicht. Daher sollte sich jeder nun selbst die Frage stellen, ja wir stellen sie einfach mal:

Was machst DU damit?

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-