PI Leer/Emden – Bundesweit werden derzeit vermeintliche Rechnungen per E-Mail verschickt, insbesondere an Firmen, die Schadsoftware enthalten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Leser wird dazu aufgefordert Anhänge oder eingefügte Links zu öffnen, damit die Rechnung dargestellt werden kann. Beim Öffnen der Datei oder der Seite wird der Server von der Schadsoftware infiziert. Die Software verschlüsselt nach und nach sämtliche Dateien im Netzwerk. Nachfolgend erscheint dann auf dem Bildschirm ein Erpresserschreiben mit Links zu entsprechenden Geldforderungen.

Die Polizei rät:

  • Öffnen Sie keine E-Mails, deren Absender Sie nicht kennen.
  • Folgen Sie keinen Links / öffnen Sie keine Anhänge!
  • Gehen Sie auf keine Forderungen ein und überweisen Sie kein Geld!
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeiinspektion Leer/Emden