Tatzeit: September 2016 Tatort: Hamburger Stadtgebiet

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Hamburger Polizei warnt erneut vor falschen Wasserwerkern sowie Tätern, die einen neuen „Schlüssel-Wegnahme-Trick“ anwenden. Geschädigt sind insbesondere ältere Menschen.

Am vergangenen Mittwoch klingelte ein unbekannter Täter an der Tür einer 90-jährigen Rentnerin in der Bornheide (Hmb.-Osdorf) und gab sich als Wasserwerker aus. Die Rentnerin ließ den Mann in die Wohnung, der angeblich alle Wasserhähne überprüfen musste.

Ein Nachbar beobachtete zufällig, wie sich eine zweite Person in die Wohnung der alten Dame schlich und folgte dieser. Der Zeuge sprach den Mann an, der sich ebenfalls als Wasserwerker ausgab und forderte ihn auf, sich auszuweisen.

Daraufhin traten die Täter die Flucht an. Anschließend stellte die Geschädigte den Diebstahl ihres Goldschmucks fest.

Der Täter war vermutlich Südeuropäer, 30 bis 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß und kräftig. Er trug ein weißes T-Shirt sowie eine braune Umhängetasche mit einem „Y-Symbol“. Sein Mittäter war etwas kleiner und von dicker Statur.

Zwei Tage zuvor klingelte bei einer 81-jährigen Bewohnerin in der Bilser Straße (Hmb.-Winterhude) ein vermeintlicher Handwerker, der nach einem angeblichen Rohrbruch die Wasserleitungen überprüfen wollte.

Die 81-Jährige musste das Wasser laufen lassen, währenddessen der Täter die Wohnung durchsuchte und mehrere Hundert Euro entwendete. Der Täter war vermutlich Deutscher, 30 bis 35 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er hatte kurzes braunes Haar und trug ein hell-gemustertes Jackett.

Im Bereich Hamburg-Marienthal kam es in der letzten Woche zu zwei weiteren Trickdiebstählen, bei denen die Täter ihre betagten Opfer nach dem Verlassen ihrer Wohnungen abpassten und in ein Gespräch verwickelten.

Dabei gelang es ihnen, unbemerkt die Haustürschlüssel der Geschädigten zu stehlen.

Als die Opfer anschließend ihren Weg fortsetzten, suchten die Täter mit den gestohlenen Schlüsseln die Wohnung der Rentner auf und entwendeten Geld und Schmuck. Die Täter wurden als Südeuropäer beschrieben.

Die Polizei rät: Seien Sie misstrauisch, wenn fremde Personen an Ihrer Haustür klingeln oder Sie auf der Straße ansprechen. Lassen Sie sich bei angeblichen Handwerkern die Ausweise zeigen. Verstauen Sie Wohnungsschlüssel und Geldbörse sicher am Körper. Rufen Sie bei geringstem Zweifel die Polizei über Notruf 110!

Quelle

-Mimikama unterstützen-