Im Moment machen 2 unterschiedliche “Gesponserte Beiträge” von Aldi auf Facebook die Runde. Doch diese Beiträge wurden nicht von Aldi erstellt sondern von Internetbetrügern!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

image

Aldi selbst hat dazu bereits eine Information in Form eines Kommentars hinterlassen:

image

“…gut, dass Sie uns geschrieben haben! Selbstverständlich handelt es sich hierbei weder um eine Angebot von uns, noch steht die Seite mit uns in irgendeinem Verhältnis. Wir haben auch bereits unsere Rechtsabteilung in Kenntnis gesetzt und gehen der Angelegenheit auf den Grund.
Liebe Grüße Jacqueline vom ALDI SÜD Team”


SPONSORED AD


Was passiert einem, wenn man dem Link folgt?

Folgendes Szenario fanden wir bereits im Februar 2016 vor:

Der User kann hier bei einem GEWINNSPIEL teilnehmen. Ziel des “Veranstalters” ist es, Userdaten zu sammeln. Diese Daten werden dann für diverse Werbezwecke verwendet.

image

image

image

image

image

Hier steht:

Ich bin einverstanden, dass der Veranstalter und seine Partner mich postalisch, telefonisch oder per E-Mail über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informieren. Die Partner kann ich hier selbst bestimmen, ansonsten erfolgt eine Auswahl durch den Veranstalter nach freiem Ermessen. Das Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Infos dazu hier. Mit den Datenschutz- und Teilnahmebedingungen bin ich einverstanden

Fazit:

Bei der Seite “AIDI” auf Facebook handelt es sich um einen Lead-Generierer und der Ablauf ist überall identisch. Teilnehmende User müssen Name, Anschrift, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail uvm. mehr angeben, um die Möglichkeit auf einen Gewinn zu bekommen.

So wie auch in diesem Gewinnspiel fehlt weiterhin jegliche Transparenz direkt auf Facebook, wann, wo, wie und durch wen eine Verlosung stattfindet. Wer da gewinnt oder überhaupt jemals gewonnen hat, ist abermals nicht ersichtlich.

Bei diesen Gewinnspielen handelt es sich um nichts anderes als eine Methode, an Adressdatensätze zu kommen, welche verwaltet und verkauft werden können. Das ist eine gängige Methode von …

… Datensammlern und Lead Generierer

Exakt DIESE Methode, nur halt mir anderen Gutscheinen als Lockvogel, haben wir schön öfter gefunden. So sammeln neben Proleagion mit der selben Methode auch andere Lead Generierer Daten – sehr zur Missgunst der als Lockvögel genutzten Firmen. Bisher sind uns dabei meist Proleagion, adpublisher, red lemon media GmbH und Planet49 aufgefallen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady