Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Oberwolfach – Betrüger sind mit Gewinnversprechen ganzjährig auf der Suche nach Opfern. So auch am Dienstag, als mit unbekannter Nummer bei einer 58-jährigen Oberwolfacherin ein Mann anrief und ihr einen Gewinn von 30 000 Euro in Aussicht stellte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um diesen zu erhalten wäre jedoch eine Gebühr von 600 Euro an einen Notar fällig. Diesen Betrag könne der Betrüger auch persönlich bei der Frau abholen. Bei einem weiteren Anruf verlangte der Anrufer von der Frau, dass diese sogenannte Guthabenkarten im Wert von 900 Euro in einem Supermarkt erwerben soll.

Zum Glück wurde die Frau misstrauisch und beendete das Telefonat, wodurch es zu keinem Schaden kam. Die Polizei rät in diesen Fällen zur Vorsicht: bei Versprechungen von hohen Geldgewinnen, Autos, Erbe eines unbekannten Verwandten sollte man Aufmerksam werden.

Die Anrufer geben sich gerne als Rechtsanwälte, Notare, Polizeibeamte oder ähnlich vertrauenswürdige Personen aus. Sie geben an, dass durch den Gewinn Rechtsanwalts-, Notar-, Bearbeitungs- oder Zollgebühren, Transport- oder Versicherungskosten angefallen seien.

Oftmals wird ein Bargeldtransfer ins Ausland, Wertkarten oder eine Abholung des Bargeldes durch einen Boten verlangt. Um die Opfer unter Druck zu setzen, wird bei Nichtzahlung auch mit einer Anzeige gedroht, was natürlich haltlos ist.

Wer einmal den ersten Betrag gezahlt hat, wird oftmals wieder kontaktiert und weiter zur Kasse gebeten. Seriöse Unternehmen kontaktieren ihre Gewinner nicht auf diesem Weg sondern nehmen in der Regel schriftlich Kontakt mit den Glücklichen auf.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Offenburg