Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Normalerweise beschäftigen wir uns nur mit „Fakes” die sich innerhalb von Facebook abspielen. Da wir aber zu diesem Falle so viele User-Anfragen erhalten haben, geben wir diese Info auch an Euch weiter!
Wir haben gestern Kontakt mit dem Bundesministerium des Innern aufgenommen und soeben bestätigt bekommen das ein “Phishing-Mail” dir Runde macht! Internet-User haben von “BMI” ein E-Mail erhalten, wo sie aufgefordert wurden, an einer Verifizierung Ihrer Kreditkarte teilzunehmen. Angeblich habe man, gemeinsam mit diversen Kreditkartenfirmen, ein System gegen Internetkriminalität entwickelt. Dies stimmt nicht, denn dahinter verbergen sich Internetbetrüger, die an die Kreditkarteninformationen der User gelangen möchten.

Der Inhalt der E-Mail:

Von: [email protected]
An: XXX
Betreff: Verifizierung ihrer Kreditkarte
Datum: Sat, 12. Jan 2013 06:58:16

12.01.2013

Wie Sie sicherlich in Funk und Fernsehen gesehen haben, prueft das Bundesministerium des Innern Kreditkartendaten vieler Kunden.

Das Bundesministerium des Innern (BMI) und die Kreditkartenfirmen Master Card und Visa entwickeln gemeinsam ein System gegen Internetkriminalitaet.

Wir wuerden uns freuen, wenn Sie uns helfen. Die Teilname dauert nur wenige Minuten.

Nutzen Sie die Verifizierung um auch in Zukunft sicher gegen Kartenmissbrauch geschuetzt zu sein.

Die Verifizierung ist selbstverstaendlich kostenlos.

Mit freundlichen Gruessen,
Bundesamt des Innern.

-Jetzt verifizieren-

Die E-Mail sieht so aus:

image

Klickt man nun auf “Jetzt verifizieren” dann wird man auf eine, wirklich sehr gut nachgebaute, BMI Website weitergeleitet!

Die Domäne lautet: security-bmi.info und ist nicht vom BMI

Die genannte Domäne wir in  AUSTRALIEN gehostet!

image

Diese Seite sieht so aus:

image

Gibt man nun hier seine Daten ein, u.a.seine Bankdaten, dann gelangen diese sofort 1:1 an die Internetbetrüger!

Screenshot der Seite:

image

Wir haben bereits gestern diesen Fall dem BMI mittgeteilt und folgende Pressemitteilung erhalten:

BKA-Pressestelle
Presse-Mitteilung
HAUSANSCHRIFT Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden
POSTANSCHRIFT 65173 Wiesbaden
TEL +49(0)611-55-13083
FAX +49(0)611-55-12323
E-MAIL [email protected]
INTERNET www.bka.de
DATUM 12.01.2013

Warnung vor angeblicher Kreditkartenverifizierung durch das Bundesministerium des Innern

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das Bundeskriminalamt
(BKA) warnen vor derzeit im Umlauf befindlichen E-Mails mit dem Betreff „Verifizierung
ihrer Kreditkarte“. Die Empfänger werden aufgefordert, einen in der E-Mail enthaltenen
Internet-Link mit der Bezeichnung „VeriSign“ anzuklicken. Auf der sich dann öffnenden
Webseite sollen Kreditkartendaten eingegeben werden, um diese angeblich auf ihre Sicherheit
überprüfen zu lassen. Diese E-Mails sind mit „Bundesamt des Innern“ unterzeichnet.

Das BSI und das BKA warnen:
Das Bundesministerium des Innern ist nicht Urheber dieser E-Mails!
Es handelt sich hierbei um einen Versuch, Ihre persönlichen Kreditkarteninformationen
rechtswidrig auszuspähen.

Sollten Sie eine derartige E-Mail erhalten, klicken Sie auf keinen Fall auf den darin
angegebenen Internet-Link, sondern löschen Sie diese umgehend.

Internetkriminelle nutzen regelmäßig so genannte Phishing-E-Mails, um Daten wie
Kreditkarteninformationen oder PIN- und TAN-Nummern abzufragen und anschließend
missbräuchlich einzusetzen. Dazu fälschen sie die Absenderangaben und hoffen auf ein
sorgloses Verhalten der Empfänger.

Weitere Informationen zum Thema Phishing und zu den Schutzmaßnahmen erhalten Sie auf
den Internetseiten des BSI und des BKA:
https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/GefahrenImNetz/Phishing/phishing_node.html
http://www.bka.de/DE/ThemenABisZ/Internet/Phishing/phishing__node.html?__nnn=true

image

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady