Derzeit sind Spam-E-Mails mit möglicherweise schädlichem Anhang im Umlauf, die angeblich vom Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kommen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell davor, dass sich Betrüger eben als …. ja, exakt als das Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik ausgeben.

Nun, es ist nicht neu, dass sich Betrüger als Behörden, Banken oder Bezahlportale ausgeben. Die große Gefahr liegt immer darin, dass man bestimmten Namen und Logos einen gewissen Vertrauensvorschub gewährleistet, was den Phishingbetrügern natürlich zugute kommt.

Daher warnt das BSI nun davor, dass sich Betrüger als Das BSI ausgeben.

Die E-Mails warnen laut Betreffzeile vor einer Phishing-Attacke oder Cyber-Kriminalität. Der enthaltene Text ist in fehlerhaftem Deutsch geschrieben und fordert dazu auf, eine Anleitung zur Installation eines Anti-Virenprogramms zu öffnen. Daneben werden das BSI-Logo und das Logo der Allianz für Cyber-Sicherheit angezeigt.

Das BSI rät dringend dazu, solche zweifelhafte E-Mails nicht zu öffnen und sie direkt zu löschen.

Weitere Tipps zum Umgang mit Spam: BSI

-Mimikama unterstützen-