Der Hersteller des polnischen Mineralwassers „Żywioł Żywiec Zdrój“ ruft Getränk zurück – säureähnliche Substanz in der Flasche

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie auf der Website der Märkischen Onlinezeitung berichtet, warnt die polnische Polizei vor dem Trinken des Mineralwassers „Żywioł Żywiec Zdrój“.

Am Donnerstag nahm der Nachrichtensender tvn24 Stellung zu dem Vorfall, als ein 31-Jähriger aus Bunzlau (Niederschlesien) nach dem Genuss des Wassers mit Verätzungen der Speiseröhre, sowie des Rachenraums ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Der Mann schwebte zwar nicht in Lebensgefahr, doch es konnten bei der Analyse des Wassers säurehaltige Substanzen oder auch Chlor festgestellt werden.

Jene Substanz gelangte vermutlich bei der Abfüllung in das Wasser.

Wasser auch bei Deutschen beliebt

Sowie sich der Fall in Niederschlesien ertragen hatte, ist dieses Mineralwasser auch bei Deutschen sehr beliebt.

Der Hersteller hat inzwischen eine Rückrufaktion gestartet, um das Getränk aus dem Verkehr zu ziehen.

Quelle: Märkische Onlinezeitung

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady