Wieder werden durch Unbekannte Mahnungen versendet, welche gefälscht sind und im Anhang eine Officedatei mit gefährlichem Makro tragen. Wir warnen daher vor der E-Mail mit dem Betreff “Achtung – Erste Mahnung (Schlatter Industries AG)”.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wichtiger Hinweis: Erwähnte Firma (Schlatter Industries AG) hat mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Sie selbst wurden hier Opfer, indem ihr Name missbräuchlich verwendet wird, um Nutzer in die Falle zu locken!

Die Gefahr besteht bei einem (unvorsichtigerweisen) Öffnen des Anhanges. Wer die Makrofunktion seines Office-Programmes (Word, OpenOffice, LibreOffice etc.) aktiviert, bei dem lädt dieses Dokument eine Malware von einem Fremdserver herunter.

image

Der Inhalt dieser E-Mail lautet im barrierefreien Klartext:

Betreff: kontakt Achtung – Erste Mahnung (Schlatter Industries AG)

Guten Tag! kontakt,

Die offene Rechnung von 1,874.00 CHF mit der Referenznummer 1SEP-183544 ist noch nicht beglichen worden. Gerne  lege ich Ihnen eine weitere Kopie Ihrer Zahlungsinformationen bei.
Des Weiteren zu Ihrer Erinnerung: Falls die Zahlung nicht binnen der nächsten 19 Werktage bei uns eingeht, beanspruchen wir, Ihrem Konto weitere Mahngebühren zuzuschreiben. Diese sind in den allgemeinen Geschäftsbedingungen detailliert aufgezeigt.

Freundlichst grüsst Sie,
Beat Hauser
Mikron SA Boudry

Im Anhang dieser Mail findet man eine Datei mit dem Namen “kontakt.doc”. Microsoft Office warnt beispielsweise direkt beim öffnen und gibt den Hinweis, dass hier ein Virus enthalten sein kann.

image

Eine Überprüfung der vorliegenden Datei zeigt dann deutlich: hier liegt in der Tat eine infizierte Datei vor! Daher sollte man auf keinen Fall die Bearbeitung innerhalt des Office Programms aktivieren, im Grunde gar nicht erst diese Datei öffnen.

image

Makroviren: die neue alte Gefahr!

Fatal an dieser Stelle: wir haben Rückmeldungen aus verschiedenen Büros/Firmenabteilungen, welche diese Mails in gutem Glauben geöffnet haben. Oftmals gerade, WEIL man ja verpflichtet ist, den Inhalt von Rechnungen ernst zu nehmen und gerade WEIL diese Mails eine real existierende Absenderangabe beinhalten. Wir konnten beobachten, dass immer öfter Mail mit dem Anhang .doc daherkommen und zunächst harmlos wirken. Doch diese Dokumente sind alles andere als harmlos, denn sie beinhalten Makros, welche Schaden anrichten können.

So auch hier: der Anhang trägt eine .doc Datei, welche bei aktivierter Makrofunktion innerhalb von Office Schaden anrichtet. Daher raten wir dazu, diese Mail direkt zu löschen und nicht aus reiner Neugier einfach mal den Anhang anzuschauen.

Wer eine dieser Mails geöffnet und auch das eingebettete Makro aktiviert hat, sollte dringend den PC prüfen lassen, ein PC innerhalb eines Firmennetzwerkes sollte SOFORT dem entsprechenden Administrator gemeldet werden. Gerade in Firmen sollte nicht verschwiegen werden, wenn man auf so eine Mail hereingefallen ist, denn letztendlich hat man irgendwo ja Sinne der Arbeitsanweisung gehandelt – und darauf bauen die Betrüger.

Info über Makroviren

Aufgrund der neuerdings vermehrten Erscheinung von Makroviren haben wir einen Informationsartikel über Makroviren verfasst. Dieser ist hier zu lesen.

-Mimikama unterstützen-