Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei Hannover ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nachdem ein Husky am 06.12.2016, einen auf einer Grünfläche entlang der Verlängerung des Hans-Meinecke-Weg (Vahrenwald) abgelegten, vermutlich vergifteten Mettball gefressen hat.

Ein 42-Jähriger erstattete gestern Nachmittag Anzeige bei der Polizei.

Er war zuvor, gegen 14:30 Uhr, mit seinem Hund spazieren gewesen. Im Bereich der Grünfläche bemerkte er plötzlich, wie sein vierbeiniger Begleiter einen auf der Grünfläche liegenden Mettball fraß.

Obwohl der Hundehalter geistesgegenwärtig einschritt, konnte er nicht verhindern, dass „Damon“ einen Teil des Fleisches herunterschluckte.

Da ein daraufhin aufgesuchter Tierarzt aufgrund seiner Anamnese davon ausging, dass der Mettball vergiftet und als Köder ausgelegt worden war, verabreichte er dem Husky eine Spritze.

Der übrig gebliebene Teil des Fleisches wurde durch die Polizei sichergestellt und soll in den kommenden Tagen in einem Labor untersucht werden.

Die Polizei rät Hundebesitzern aufmerksam zu sein und bittet Zeugen, die insbesondere in dem Bereich Hans-Meinecke-Weg verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Polizeikommissariat Nordstadt unter der Rufnummer 0511 109-3117 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Hannover

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady