Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Unbekannte Täter haben bereits Anfang September zwei Geldautomaten in Verden manipuliert, dabei wurde eine für die Polizei nicht ganz neue Begehungsweise angewandt

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bei der als „Cash Trapping“ bezeichneten Betrugsmasche präparieren Kriminelle den Geldausgabeschacht von Geldautomaten in der Weise, dass die auszuzahlende Bargeldsumme im Ausgabeschacht hängen bleibt.

Dazu bringen die Täter eine Attrappe über dem Auszahlungsschlitz an, die mit einem Klebestreifen versehen ist, sodass die Geldscheine daran kleben bleiben.

Kunden vermuten meist eine Fehlfunktion des Geldautomaten oder einen Defekt.

Anfang September wurden zwei derartige Taten an Automaten im Verdener Stadtgebiet begangen. Der unbekannte Täter erlangte durch diese Begehungsweise in einem Fall das Bargeld eines Bankkunden.

Der Zentrale Kriminaldienst der Polizei Verden hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Die Beamten raten bei der Abhebung an Geldautomaten zur Vorsicht:

Wird bei einem Abhebevorgang kein Geld ausgezahlt, sollten die Betroffenen unbedingt am Geldautomaten verbleiben und Kontakt zur Bank oder zur Polizei aufnehmen.

Quelle: Polizei Verden

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady