image Wieder macht ein neuer Profilviewer auf Facebook die Runde und Tausende Nutzer laufen Gefahr in eine "Abo-Falle" zu tappen. Mit dem Posting "Krass! Man kann jetzt wirklich sehen, wer das eigene Profil angeschaut hat! Wer es auch mal ausprobieren möchte" werden Nutzer in die Falle gelockt. Ahnungslose Facebook-Nutzer klicken den Link und werden auf diverse Seiten geleitet. Um den "Profil-Viewer" zu aktivieren muss man jedoch an 2 Gewinnspielen teilnehmen und genau dahinter lauert die Gefahr um in eine Abo-Falle zu tappen! Wie das Ganze aussieht haben wir in diesem Bericht beschrieben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So sieht das Posting aus:

image

Klick man auf den Link, wird man auf diese APP / Anwendung weiter geleitet!

image

Klickt man auf "Fortsetzung App" erscheint das Fenster der "Genehmigungsanfrage"

Bestätigt man diese, erlaubt man der APP in deinem NAMEN auf deiner PINNWAND zu posten und so kommt das Posting, wie oben beschrieben, zustande.

image

Hat man diesen Schritt auch erledigt öffnet sich ein PopUp Fenster.

Um den "Viewer" frei schalten zu können muss man hier an zwei Gewinnspielen teilnehmen

image

image

image

image

image

Bei beiden Gewinnspielen kann man in die Abo-Falle tappen!

Solltest du, oder einer deiner Freunde diese APP installiert haben dann klicke bitte auf deine "Privatsphäre-Einstellungen" und auf "Anwendungen und Webseiten" und entferne die APP wieder.

image

image

image  Auch das "Posting" auf deiner Pinnwand sollte man wieder entfernen denn sonst tappen immer wieder Nutzer in die Falle.

image

Nochmals möchten wir erwähnen, dass es auf Facebook keine APP gibt welche einem sagen könnte wie viele Nutzer dein Profil angesehen haben!

Diese Anwendungen verfolgen nur ein Ziel, nämlich in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen indem Sie die Nutzer in Abo-Fallen tappen lassen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady