Faktencheck: War die Tat in Chemnitz geplant?

Von | 6. September 2018, 11:00

Wenn etwas Schlimmes geschieht, wird von manchen Leuten vermutet, dass es unmöglich zufällig gewesen sein kann. Es muss alles geplant gewesen sein, wie aktuell jetzt von dem Mord in Chemnitz vermutet wird.

Und dieser Mord scheint ja nicht mal geheim gewesen zu sein, denn wenn man der Seite „anonymousnews.ru“ glauben möchte, wussten zwei Zeitungen sogar vorher Bescheid, dass der Mord geschehen wird.

Screenshot mimikama.at

Screenshot mimikama.at

„Anonymous Exklusiv: Mord an Daniel Hillig war geplant – Zeitung wusste schon 2 Tage vorher Bescheid“

Die Seite, welche jene Behauptung aufstellt, ist uns nicht unbekannt: Sie wurde früher von Mario R. betrieben, der mittlerweile in Haft sitzt. Nun scheint jemand anderes die Seite zu betreiben und sich in Hetze und Verschwörungstheorien zu üben.
Doch bevor wir weiter urteilen, werfen wir erst einmal einen Blick auf deren Beweise.

„Der Weser Kurier stellte bereits am 24. August, also 2 Tage vor dem Mord (!!!) einen Artikel mit der Überschrift „Die Toten Hosen spielen in Chemnitz“ ein. (…) Google gibt an, dass dieser Artikel von 10 Tagen eingestellt wurde, also am 24. August 2018. Mittlerweile ist auf der Seite vom Weser Kurier das Datum auf den 31. August abgeändert worden. Doch das Internet vergisst nichts.“

Dazu werden auf der Seite auch Screenshots des Weser Kurier und Google gezeigt:

Screenshot mimikama.at

Screenshot mimikama.at

Screenshots echt – Schlussfolgerung falsch

Tatsächlich sind diese Screenshots nicht etwa gefälscht, um eine Verschwörungstheorie zu erfinden, sondern tatsächlich echt. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels auf „Anonymousnews.ru“ konnten Leser  dies auch transparent per eingebetteter Links nachvollziehen. Somit könnte man fast von einem echten Skandal ausgehen… wenn man sich mit der Technik von News-Seiten nicht so ganz auskennt.
In dem obigen Fall handelt es sich um einen technischen Fehler, der vom Weser Kurier auch ausführlich erklärt wird:

„Bei dem Artikel handelt es sich um einen Text von „Teleschau – der Mediendienst GmbH“, einer Nachrichtenagentur. Er wurde durch einen automatischen Dienst auf www.weser-kurier.de veröffentlicht, und zwar am 29. August um 19.15 Uhr (siehe Screenshot aus dem Datenprotokoll der Webseite). Beim 24. August handelt es sich um ein Datum, das automatisch vom Redaktionssystem des Inhaltslieferanten, in diesem Fall die „Teleschau“, generiert wurde. Beim Import wurde dieses an Stelle des korrekten Veröffentlichungsdatums ausgelesen. Auch andere Nachrichtenseiten, die Artikel der „Teleschau“ beziehen, wie die „Mittelbayerische Zeitung“, sind von dem Fehler betroffen.“

Screenshot Weser Kurier

Screenshot Weser Kurier

Auch die „Mittelbayerische“ geht auf diese technische Panne ein und erklärt den Datumsfehler.

Die „Spezialisten“ von Anonymousnews

In einem weiteren Artikel auf jener Seite möchte man sich den Vorwurf, man habe eine Verschwörungstheorie erfunden, nicht etwa einen Skandal aufgedeckt, nicht gefallen lassen. So holten sich „Anonymousnews“ Hilfe von Experten. Vermeintlich. Denn diese Experten machten nichts anderes, als sich den Quelltext der Seite anzusehen. Das kann jeder, der weiß, wie ein rechter Mausklick funktioniert und wie man auf „Quelltext anzeigen“ oder „View Page Source“ klickt.
Dort sieht man dann tatsächlich mehr Informationen. Allerdings im HTML-Format, selbst wenn eine Seite in PHP programmiert wurde. Und die Infos entsprechen dann ebenfalls die der sichtbaren Seite, nicht der programmierten Seite. Was sie also im Quelltext „entdeckt“ haben, ist nichts anderes, als das falsche Datum, was ohnehin sichtbar war.
Auch schreibt Anonymousnews, dass ein Informatiker ihnen gesagt habe, dass so ein Fehler programmiertechnisch eigentlich nicht vorkommt.
Als gelernter EDV-System-Servicespezialist und Internet-Programmier sagt der Autor dieses Artikels aber: Das geschieht schneller, als man denkt. Insbesondere, wenn man mit Datenbanken jongliert, kann es schnell geschehen, dass man einen alten Eintrag durch einen Neuen ersetzt, um wertvollen Platz zu sparen, aber dann vergisst, dass Datum ebenfalls zu ändern.
Auch der „Beweis“ von Anonymousnews, dass die Nummerierung der Artikel ebenfalls zeige, dass der Artikel über das Konzert bereits Tage vor dem Mord erschien, ist haltlos, da es sich anscheinend um die interne Nummerierung der Artikelplätze in der Datenbank des Weser Kuriers handelt.

Ein kurze Frage nach der Logik

In Chemnitz geschieht am 26.8. ein Mord. Am 24.8. sollen sowohl der Weser Kurier als auch die Mittelbayrische bereits von dem Konzert berichtet haben. Und keinem Leser fiel das auf? Den Tausenden Lesern beider Seiten ist nicht aufgefallen, dass von einem Mord berichtet wird, von dem keiner was weiß? Auf keiner Fanseite der Toten Hosen wurde vor dem Mord aufgeregt über das Extra-Konzert diskutiert?

Und wie stellt sich „Anonymousnews“ diese Verschwörung vor? „Hey Leute, ich hab eine Idee: Wir lassen jemanden von Migranten ermorden, dann protestieren alle, dann veranstalten wir ein Konzert! Aber niemandem was sagen, nur der Mittelbayrischen und dem Weser Kurier, meine Schwager arbeiten dort, die düfen das wissen!

Wir basteln uns selbst eine Verschwörungstheorie

Das ist auch gar nicht mal so schwer. Das Einzige, was ihr braucht, ist Google. Dann könnt ihr selbst ganz schnell so eine Theorie basteln. Wir zeigen euch mal, wie einfach das geht!

Zuerst suchen wir uns irgendein aktuelles Bild, beispielsweise eines von der Beerdigung von John McCain. Dann machen wir eine Google-Bildersuche, bis wir so etwas finden:

Screenshot Google

Screenshot Google

Schon haben wir eine Verschwörungstheorie: McCain starb anscheinend schon im Juli und wurde am 1. August bereits beerdigt!
Des Rätsels Lösung ist allerdings einfacher: Auf der entsprechenden Seite befinden sich Vorschaubilder auf andere Seiten. Google zeigt allerdings bei der Bildersuche nicht das Datum des Fotos an, sondern das Datum des Artikels.

Aber auch ohne Bildersuche klappt das oftmals hervorragend:

Screenshot Google

Screenshot Google

Wenn man sich nach Google richtet, wurde Daniel H. also bereits im Mai 2017 ermordet!

Fazit

Was von „Anonymousnews“ als sensationelle Aufdeckung präsentiert wird, war nichts anderes, als ein technischer Fehler. Auch entbehrt eine solche Theorie, wenn sie denn wahr wäre, jeglicher Logik.

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -