Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Und wieder wird der Statusbeitrag der angeblichen “Zeitungsmanipulation” des “The Wall Street Journal” geteilt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit Februar 2017 geistert das Bild des “The Wall Street Journal” auf den sozialen Netzwerken umher.

Zu sehen sind zwei Ausgaben des “The Wall Street Journal”. Also dieselbe Zeitung, vom selben Tag, jedoch mit zwei verschieden Schlagzeilen / Titelseiten.

Dazu wird behauptet, dass je nach politischem Standpunkt, verschiedene Versionen derselben Zeitung, in verschiedenen Regionen verteilt werden würden.

So sieht der Statusbeitrag auf Facebook aus:

2018-02-16_08_33_38-(7)_Official_Flat_Earth_&_Globe_Discussion_–_Opera

Zum Glück hat sich dieses Mysterium bereits 2017 aufgeklärt.

Unser Mitarbeiter Thunderbeard hat sich der Sache angenommen und sie anschaulich in einem Video erklärt:

Ergebnis:

Man hat die Zeitung an demselben Tag aktualisiert, nachdem Trump im Laufe des Tages seine Aussage revidiert hatte.

Da jedoch schon Zeitungen verkauft waren, konnten diese im Nachhinein nicht mehr korrigiert werden und so stand in der Abendzeitung etwas anderes, als in der Morgenzeitung.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady