Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Es reicht aus, einen kurzen Satz zu lesen, einen kleinen Link im Kopfteil des ursprünglichen Blogartikels zu klicken, um zu bemerken, dass die Quellinfo nicht richtig war. Das ist nicht schmerzhaft, im Gegenteil: man merkt recht schnell, dass die ursprüngliche Aussage revidiert wurde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Was in diesem Falle recht nötig war. Denn der ursprünglich beschriebene und mittlerweile widerrufene Artikel über einen SEK-Einsatz mit Waffenfund in einer Moschee nahe Köln, wird weiterhin großspurig als Tatsache propagiert. Bis heute noch …

Das Waffenlager

Es geht hierbei um die Schlagzeile “Mitten in Deutschland: SEK findet große IS-Waffenlager in mehreren Orten – die Presse schweigt”, die auf einen Blogartikel des hessischen CDU-Abgeordneten Ismail Tipi basiert. Hier steht im Original:

Laut Informationen des hessischen CDU-Abgeordneten Ismail Tipi hat es vor etwa einer Woche einen „Top-Secret-Einsatz“ des SEKs in Nordrhein-Westfalen gegeben. Im Kühlraum eines Gemüsehändlers in der Nähe einer Moschee sollen dabei Waffen gefunden und beschlagnahmt worden sein. „Nach meinen Informationen wurde bei diesem Einsatz ein Waffenlager mit schweren Kriegswaffen ausgehoben. Die Gefahr der Bewaffnung der fundamentalistischen gewaltbereiten Salafisten in Deutschland ist sehr groß. Das macht dieser geheime Einsatz mehr als deutlich“, so Tipi am Freitag in einer Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung gab es von dem CDU-Abgeordneten wirklich. Diese wurde am 17. JUNI2016 veröffentlicht. Doch was viele, wirklich viele Blogbetreiber offensichtlich nicht gelesen haben: es gab auch einen Widerruf.


SPONSORED AD


Widerruf!

Ja, Herr Tipi selbst war es, der ca. 1 Monat später am 14. JULI 2016, erneut eine Pressemeldung veröffentlichte. In dieser sagt er deutlich:

„Nach aktuellen Informationen des LKA Nordrhein-Westfalen, des Polizeipräsidiums Köln und des BKA hat sich Gottseidank so ein Top-Secret-Einsatz des SEK mit einem großen Kriegswaffenfund in Köln bisher nicht bewahrheitet.“

sowie

„Für mich war es im Nachhinein erfreulich, aus den Sicherheitskreisen zu erfahren, dass es im Großraum Köln zu keinem Sondereinsatz des SEK kam und keine Kriegswaffen ausgehoben wurden.

Den ganzen Pressebericht kann  man hier nachlesen.

Es liest offensichtlich niemand

Alle verlinken auf Tipi, alle nennen sie seinen Blogartikel als Quelle. Aber hat auch nur einer der Blogger auch den Artikel gelesen, den sie verlinken? Denn hier steht mittlerweile der Hinweis, dass sich was getan hat!

Zu dem untenstehenden Bericht finden Sie einen aktuellen Artikel des hessischen Landtagsabgeordneten Ismail Tipi, der sich mit dem SEK-Einsatz und der Intension dieses Textes beschäftigt: http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/139878/ismail-tipi-wachsamkeit-ist-die-oberste-maxime-fuer-die-innere-sicherheit/index.html

Bitte an Herrn Tipi

Sehr geehrter Herr Tipi, es wäre in Anbetracht der folgenden Screenshots vielleicht durchaus sinnvoll, ein wenig deutlicher in ihrem Originalartikel darauf zu verweisen, dass es keinen Einsatz gab. Augenscheinlich haben nicht alle ihren Hinweis zum Widerruf verstanden und sie dienen mittlerweile vielerlei Blogs als Quelle – als inhaltlich fälsch zitierte Quelle. Deutlichere Worte von ihrerseits in dem Artikel wären keine Schande, gerade weil mittlerweile auch der Attentäter von München in diesen Kontext hineingeschmuggelt wird.

image
(Screenshot: nixgut.wordpress)

image

image
(Screenshot: Europenews.de)

image
(Screenshot: Schutz-Brett.org)

image
(Screenshot: Nordlichtblog.info)

image
(Screenshot: Terragermania)

image
(Screenshot: Amticker.de)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady