Was wie fröhliches Facebookspiel anmutet, leitet jedoch bei einem Klick auf ein Seite eines WAP-Billing Dienstes (Abo). Vorsicht, hier entstehen Mehrkosten, wenn man dieses Fragespiel bis zum Emde ausführt!


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


“Klick auf die Höhe!” So lautet es. Doch diese Aufforderung ist an sich irrelevant, da es sich bei der Darstellung nicht um einzelne Klickfelder handelt, sondern generell um die Facebook Vorschau, welche nicht in einzelnen Teilen verlinkt, sondern immer auf nach einem Klick auf eine Webseite leitet. Die Statusmeldung an dieser Stelle lautet:

SAG MIR, WIE GROSS DU BIST, UND ICH SAGE DIR, WER DU BIST. Wusstest du, dass die Größe ausschlaggebend ist für einige Aspekte unseres Charakters? Melde dich an und BEGINN SOFORT MIT DEM TEST

image

Vorsicht, ein Abodienst!

Nimmt man vom PC oder generell über ein WLAN Netzwerk an diesem “Spiel” Teil, so bekommt man die Information, dass man bitte über das Mobilfunknetz teilnehmen solle:

Um diesen Dienst zu aktivieren verbinden
Sie bitte an das 3G-Netz
von Ihrem Mobiltelefon zu deaktivieren Wi-Fi.

image

Warum das Mobilfunknetz?

Der Grund hierfür ist recht einfach: über das Mobilfunknetz bekommt der Seitenbetreiber die eigene Handynummer mitgeteilt. Das ist eine wichtige Maßnahme, um im Anschluss ein Abo in Rechnung stellen zu können und nicht weiter ungewöhnlich: diese Art der Abrechnung nennt man WAP-Billing (siehe dazu diese Erklärung).

Insofern wird an dieser Stelle schon recht deutlich: hier ist man auf der Suche nach Mobilrufnummern, ein klassisches Muster für Abofallen. Eine Lesermeldung hierzu lautet:

Scheint in eine Abofalle zu führen. Bei den ersten zwei oder drei Fragen kommt immer ein weiter, dass man klicken muss, dann plötzlich bestätigen statt weiter. Wenn man dann genauer schaut, steht da dann sehr klein was von Abo und Datenzugriff.
Weiß aber nicht, ob ich schon durch weiter klicken Freigaben oä getätigt habe…

Statusmeldung gecheckt

Wir haben den verlinkten Inhalt mit dem Facebook-Debugger untersucht, der uns die verschiedenen Links, welche weiterführend in der Weiterleitung, bzw. Weiche eingebaut sind.

image

Hier fällt deutlich das Wort WAP. Interessant an dieser Stelle: wer eine Drittanbietersperre auf seine Rufnummer eingerichtet hat, erreicht ebenso nur die Fehlerseite und ist somit vor einem möglichen Abo geschützt.

Daher Vorsicht!

Trotz harmlos anmutender Comic-Darstellung verbirgt sich hinter dieser Statusmeldung ein Abodienst. Wir raten zur Vorsicht, da auf den Folgeseiten WAP-Billing angewendet wird und man nie genau weiß, mit welchem Klick das Abo aktiviert wird.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady