Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei warnt! Vorsicht am Geldautomaten

- Sponsorenliebe | Werbung -

POL-BN: Vorsicht Geldfalle:  Junge Frau ging Trickdieb nicht auf den Leim

Eine 27-jährige Frau aus Bonn ging am Samstagmorgen einem Trickdieb nicht auf den Leim. Als sie um 9.35 Uhr an einem Geldautomaten am Bertha-von-Suttner-Platz Bargeld abheben wollte, blieben die Geldscheine an einer Leiste am Ausgabeschacht kleben.

Sofort informierte sie die Polizei, zog ihr Geld aus dem Schacht und wartete vor dem Automaten. Ein verdächtiger Mann, der das Geschehen beobachtet hatte, kam zu ihr und griff nach der Leiste.

Mit dem Hinweise auf die alarmierte Polizei schlug die Frau ihm auf die Finger. Sofort lief der etwa 20 Jahre alte Mann in Richtung der Kölnstraße davon.

Er wurde wie folgt beschrieben:

  • Schlank,
  • schmales Gesicht,
  • blonde kurze Haare,
  • trug einen grünen Parker mit Fellkapuze und
  • eine graue Jogginghose.

Neben der Spurensicherung und Anzeigenerstattung hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise zu dem Verdächtigen nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 36 entgegen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut auf diese Geldfallen (Cash-Trapping) hin.

Dies ist eine besondere Form des Diebstahls an Geldautomaten. Über den Geldausgabeschacht wird ein täuschend echter Verschluss geklebt.

Dieser Verschluss ist innen mit einer Klebefolie versehen, die verhindert, dass das Geld ausgegeben oder wieder vom Automaten eingezogen wird – die Geldscheine bleiben buchstäblich im Ausgabeschacht kleben.

So schützen Sie sich vor den Tricks der Diebe am Geldautomaten

  • Bleiben Sie in jedem Fall beim Geldautomaten.
  • Lassen Sie sich nicht von einem vermeintlich hilfsbereiten Fremden vom Automaten weglocken.
  • Verständigen Sie die Polizei außerhalb der Öffnungszeiten von Banken und Kreditinstituten.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady