Apple stopft 13 Schwachstellen der iOS-Software. Gravierende Lücken ermöglichten Phishing, Schadcodierung und Passwort-Ausspähung und können mit dem neuen Updates iOS 10.1 und iOS 10.1.1 behoben werden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Laut futurezone und iPhone Ticker wurden Ende Oktober gravierende Sicherheitslücken auf diverser Apple-Hardware entdeckt. Apple rät allen Nutzern dringend zum Update!

image
Quelle: Apple Support – empfohlene Updates

Insgesamt werden 13 sicherheitsrelevante Schwachstellen mit diesem Update behoben.

Unter anderem Phishing, Speicher- und Zugriffsprobleme.

Hier sind alle Sicherheitslücken beschrieben:

Informationen zum Sicherheitsinhalt von iOS 10.1

Es war offenbar ebenfalls möglich, durch entsprechend vorbereitete JPG-Bilddateien oder PDF-Dateien Schadcode auf das Gerät zu schleusen und laut Apple-Support konnten lokale Angreifer die Länge eines Anmeldepassworts erkennen, wenn sich ein Benutzer angemeldet hatte.

image
Quelle: Apple Support – Schadware eingeschleust durch JPG-Dateien

Dies sind ernstzunehmenden Lücken, die sich kein Endverbraucher wünscht.

Nicht nur iPhones betroffen

Von den Sicherheitslücken sind nicht nur Smartphone-Nutzer betroffen. Sämtliche Apple-Hardware (iPad, Macs, Apple Watch, sowie Apple TV und andere Geräte) sollte mit dem neuen Patch aktualisiert werden.

Unter dem folgenden Link können Apple-Nutzer ihre betroffenen Geräte aktualisieren:

iOS-Software auf dem iPhone, iPad oder iPod touch aktualisieren

Quelle: Apple Support, iPhone Ticker, futurezone

-Mimikama unterstützen-