-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Angekündigt als ein Hindernislauf mit einer Menge Spaß könnte sich dieses Event nun zu einem (teuren) Ärgernis entpuppen: nach nur einer einzigen der angekündigten Veranstaltungen wurden nun mehrere Folgeveranstaltungen abgesagt, obschon die Teilnehmer teuer in Vorkasse gegangen sind.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Für über 40 € Startgeld pro Person verspricht der Veranstalter auf der eigenen Homepage [1]:

Die buntesten 5 Kilometer deines Lebens!
Spritz herum – mit Wasser, mit Farbe. Wirf mit Schaum, laufe und klettere. Auf dich warten die kuzweiligsten und buntesten 5 Kilometer deines Lebens. Es gilt, ganze 25 aufblasbare Fun-Hindernisse zu überwinden und zehn Farbstationen zu passieren. Und das kannst du machen, wie du willst. Keine Jury, keine Haltungsnoten. Wer ins Ziel kommt, egal wie, bekommt fungaroo-witzige Überraschungen – und einen bleibenden Eindruck.

Erstes Event am 11. Juni war ein Reinfall

In Hamburg wurde ein “Run for Fun” ausgetragen, doch die Teilnehmer schilderten katastrophale Zustände: Kabel waren unsauber verlegt, Glasscherben lagen auf dem Gelände, angekündigte Leistungen gab es nicht, sowie auch Sicherheitsmaßnahmen fehlten. Aufgebaute Hindernisse hielten nicht stand und es gab keinerlei Umkleidemöglichkeiten.

Die MoPo schrieb am 13. Juni 2016 unter dem Titel “„Run for Fun“ in Hamburg Knochenbrüche und Bänderrisse: Spaß-Event endet im Chaos” [2]

Die Hindernisse stürzten offenbar ein, die Laufstrecke war laut Teilnehmern übersät mit Glasscherben, einige berichteten von Stromkabeln, die in Wasserpfützen lagen. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, sollen sich verletzt haben. Was war da los?

Nicht nur die MoPo äußerte sich gegenüber dem stattgefundenen Event negativ, sondern auch der BR zitierte Teilnehmer [3]:

„Das war gefährlicher Wahnsinn! Das erste Hindernis fiel nach fünf Minuten zusammen, da es nicht am Kompressor angeschlossen war, ebenso wenig die anderen Hindernisse.“


SPONSORED AD


Mittlerweile führen die Folgeveranstaltungen auf der Veranstalterwebseite ins Leere, die Facebookseite des Veranstalters existiert nicht mehr. Man kann auch keinen Kontakt mehr zum Veranstalter aufbauen.

Ärgerlich für Kartenbesitzer

Der Veranstalter aus Lettland hat bereits viele Karten im Vorverkauf verkauft, der Kölner Express nennt dies “Abzocke” [4]:

„Die buntesten fünf Kilometer deines Lebens“ – und bot die Teilnahme für 49 Euro an.

Wer Bedenkzeit brauchte, wurde unter Druck gesetzt – am Ende stieg die Gebühr auf 89 Euro.

Ebenso wird hier auch genannt, des es niemals einen Vertrag zur Nutzung des Geländes für dieses Event gab, der Veranstalter hat also mit ungelegten Eiern gehandelt. der Kölner Renn-Verein 1897 e.V äußerte sich:

„Diese Veranstaltung wird auf verschiedenen Portalen durch den Veranstalter Run for Fun Fungaroo beworben. Allerdings liegt dem Kölner Renn-Verein bis heute kein gültiger Vertrag vor. Daher geht er auch davon aus, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird.“

Wir warnen

Bis vor kurzem konnte man noch, z.B. über Eventim, Tickets für künftige Veranstaltungen kaufen, mittlerweile wurden die Termine jedoch entfernt. Vorsicht gilt jedoch bei Privatverkäufen – auf Handelsplattformen für Privatanbieter könnten durchaus noch Karten im Umlauf sein.

image