-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Internetbetrüger verbreiten den schädlichen Link über eine persönliche Nachricht bzw. über den Facebook-Chat! Info: Der Verweis /Link in der Nachricht gaukelt den Usern vor, dass dieser von Facebook sei!

Die Internetbetrüger geben sich aus als „Facebook-Security“- Team und versenden über den Chat eine Nachricht. In der Nachricht, die übrigens in Englisch verfasst wurde, steht vom Sinn her, dass man seinen Facebook-Account nochmals bestätigen muss, da man angeblich gegen die Richtlinien verstoßen habe.

Damit überprüft werden könne, ob das Facebook-Konto echt sei, werden die Facebook-Nutzer aufgefordert, Ihre Login-Daten zu bestätigen und dies innerhalb von 24 Stunden. Dafür soll man auf einen Link klicken, der in der Nachricht enthalten ist. Wer auf den Link klickt, kommt auf eine Seite, die nach wie vor wie eine originale Facebook-Seite aussieht. Auf dieser soll nun der Nutzer seine E-Mail Adresse und sein Passwort eingeben.

So oder so ähnlich (es dürfte mehrere Varianten geben) sehen die gefälschte Nachricht aus:

image

 

Kann auch so aussehen:

image

Anmerkung: Viele Nutzer haben uns gemeldet, dass Sie auf einmal diese „Facebook Security“ (oder andere dubiose Namen mit einem Security Logo) in der Freundesliste hatten und Sie aber nicht wussten, wie diese in die Liste gekommen sind, denn Sie haben nie eine Anfrage gestellt oder bestätigt. Der Grund ist, dass ein Konto eines Freundes übernommen – und der NAME geändert wurde.

Klickt man in der Nachricht auf den Link, öffnet sich eine externe Webseite.  Diese Webseite sieht im ersten Moment auch aus wie jene von Facebook, aber das ist NICHT FACEBOOK! Die Domäne von Facebook lautet IMMER www.facebook.com !

image

Auf der Seite steht übersetzt, dass das Konto geschlossen wurde (Account Disabled) und das man nochmals nun seine E-MAIL ADRESSE und das FACEBOOK-PASSWORT eingeben muss, damit das Konto wieder aktiviert wird.

Dem ist aber nicht so, denn ab dem Moment, wo man hier seine Daten erneut eingibt, werden diese sofort an die Internetbetrüger gesendet und diese können sofort das jeweilige Facebook-Konto übernehmen.

Machen wir mal einen Test was passiert, wenn man hier Daten eingibt!
Für unseren Test haben wir eine Fantasie-Adresse genommen!

image

Nachdem wir die Daten eingegeben und auf „Log In“ geklickt haben erschienen folgende Abfragefenster:

image

Bei diesem Schritt will man nun sogar auch unser E-Mail Passwort wissen! 

image

Hier  möchten die Betrüger dann auch nicht unsere Kreditkartennummer abfragen!

image

INFO: Hier haben wir unseren Test / unsere Analyse beendet.

Etliche Facebook-Nutzer wurden bereits Opfer dieser Attacke.
Wenn du OPFER dieser Attacke geworden bist bzw. wenn du dieses Formular ausgefüllt hast dann ÄNDER SOFORT dein PASSWORT auf Facebook wenn dies noch möglich ist.

Solche Konten werden dann von den Betrügern übernommen und die jeweilige Freundesliste ebenfalls mit diesen Schreiben kontaktiert und der Kreislauf beginnt von vorne.

Beispiel eines übernommenen Kontos (solche Konten nennen sich in seltsamer Schreibweise, dann Facebook Support, Central Support usw.)

image

Hier erkennt man, dass dieses Profilbild geändert wurde sowie auch der Name.

Wenn DU so einen Nachricht in deinem Postfach hast oder diese im Chatfenster siehst, dann IGNORIEREN und JA NICHT AUF DEN VERWEIS (LINK) KLICKEN!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady