Vor diesen Internet-Scams solltet ihr euch in Acht nehmen

Vor diesen Internet-Scams solltet ihr euch in Acht nehmen

Von | 27. Januar 2020, 13:07

Bei Internet-Scams geht es dieser Tage meist um Geld. Allerdings gibt es immer wieder andere Scams, die bei Hackern besonders beliebt sind und bevorzugt eingesetzt werden.

In diesem Artikel klären wir euch darüber auf, vor welchen Scams ihr aktuell besonders auf der Hut sein müsst. Wir verbringen heutzutage einen großen Teil unserer Zeit online. Selbst wenn wir gerade nicht im Netz unterwegs sind, so sind doch viele unserer Geräte ständig online. Kein Wunder also, dass die digitale Sicherheit in unserer modernen Gesellschaft einen sehr großen Stellenwert einnimmt.

Wer sich online sicher fühlen will, der sollte zunächst darüber Bescheid wissen, wie Scammer und Cyber-Kriminelle vorgehen und welche Maßnahmen sie ergreifen, um an persönliche Daten und Ähnliches heranzukommen.

Scams sind bereits so alt wie das Internet selbst. Wer einmal auf einen Scam hereingefallen ist, der wird sich in Zukunft wohl in Acht nehmen, damit dies nicht nochmal passiert. Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass sich Scammer immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um die Menschen hereinzulegen und dabei sind sie durchaus kreativ.

Stoppen kann man diese Scammer wohl nicht, aber wer sich regelmäßig über die neuesten Scams, die im Internet kursieren, informiert, der wird sie rechtzeitig erkennen und kann sich daher schon ein gutes Stück sicherer fühlen. Aus diesem Grund möchten wir euch über die aktuellen Scams aufklären und euch verraten, wie ihr sie erkennt.

Aktuelle Scams

1. Umfrage-Scams

Umfrage-Scams findet man im Moment besonders häufig. Meist wird euch dabei suggeriert, dass es sich um eine Umfrage bezüglich eurer eigenen Interessen handelt. Als Gegenleistung werden euch dafür Gutscheine, Coupons oder andere tolle Angebote versprochen. Die Kriminellen haben dann eure Daten und können sie an große Unternehmen verkaufen und ihr bekommt im Endeffekt rein gar nichts dafür, außer das euer PC mit Malware infiziert wird. Am besten solltet ihr solche Umfragen komplett ignorieren, es sei denn ihr habt euch extra dafür angemeldet.

2. Illegale Sportwetten-Seiten

Sportwetten und andere Glücksspiele sind im Internet weit verbreitet. Und da bei diesen Aktivitäten natürlich immer auch viel Geld im Spiel ist, ist es kaum verwunderlich, dass es auch hier Scams gibt. Um nicht darauf reinzufallen, solltet ihr immer sichergehen, dass der Glücksspiel-Anbieter eine Lizenz einer anerkannten lokalen Glücksspielbehörde besitzt, bevor ihr ein Spielchen wagt. Es kann auch nie schaden, sich vorher erstmal im Web über den Anbieter zu informieren.

3. Gefälschte Web-Seiten

Scams aus diesem Bereich sehen meist so aus, dass ihr einen Link erhaltet, der euch zu einer Seite führt, die auf den ersten Blick seriös aussieht und euch dazu auffordert, bestimmte Informationen anzugeben. Besonders häufig geschieht dies mit einem Pop-up, das euch mitteilt, dass euer Computer mit irgendwelchen Viren infiziert wurde und ihr nun bestimmte Schritte durchführen müsst, um eure Daten zu sichern. Auf diese Weise wollen Scammer an Infos wie Benutzernamen, Passwörter und so weiter, herankommen.

4. Der Trick mit dem „Nigerianischen Prinz“

Hier werdet ihr per E-Mail von einer Person kontaktiert, die behauptet ein nigerianischer Adliger zu sein oder Sonstiges. Ihr sollt diesen Personen dabei helfen, große Geldsummen ins Ausland zu transferieren. Um diese Transaktion möglich zu machen, soll das Opfer Zugang zu seinem Bankkonto gewähren und auch noch Gebühren dafür zahlen. Als Belohnung wird versprochen, dass ein Teil des Vermögens dann auf das Bankkonto des Geschädigten fließen wird. Dieser Scam lässt sich zum Glück leicht meiden, denn solltet ihr dubiose E-Mails von unbekannten Absendern bekommen, solltet ihr diesen ohnehin niemals Zugang zu persönlichen Daten gewähren.

5. Der Hitman Scam

Dieser Scam ist noch relativ neu und auch wirklich gruselig. Das Motto heißt: Zahle oder sterbe. Ihr erhaltet eine E-Mail, in der euch eine Person mitteilt, dass sie den Auftrag hat euch umzubringen. Allerdings wird euch die Möglichkeit gewährt dem „Auftragskiller“ eine bestimmte Geldsumme zu überweisen und er wird euch dann im Gegenzug verschonen. Außerdem wird er euch dann auch verraten, wer die Person ist, die euch tot sehen will. Dies hört sich vielleicht erstmal lächerlich an, aber stellt euch vor ihr erhaltet plötzlich eine solche E-Mail. Dies ist definitiv erstmal erschreckend.

6. CryptoCurrency Scam

Bei diesen Scams geht es darum, dass euch von den Betrügern weis gemacht werden soll, dass es sich bei ihrer Kryptowährung um DAS große Zahlungsmittel der Zukunft handelt. Ihr bekommt jetzt ein super Angebot und die Münzen zu einem besonders günstigen Preis, aber nach der Veröffentlichung wird der Wert dieser Währung in die Höhe schießen. In diesem Fall können wir euch nur raten, dass ihr euch, bevor ihr bei einem solchen Angebot zugreift, erstmal gut informiert und Internetrecherche betreibt.

Für mehr allgemeine Sicherheit im Web solltet ihr darüber nachdenken euch ein VPN zuzulegen. Schließlich gibt es auch noch andere Sicherheitsrisiken als Scams. Dank der verschlüsselten und sicheren Datenübertragung macht ihr mit einem VPN potenziellen Angreifern das Leben schwer.

Artikelbild: Shutterstock / Rawpixel.com
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -