-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Celle – Diese schmerzliche Erfahrung musste am Mittwochmorgen eine 53 Jahre alte Cellerin machen, nachdem ihr beim Gang zum Briefkasten versehentlich die Haustür ins Schloss fiel.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In ihrer Not ging sie sich bei einem zu ihrer Nachbarin, wo beide im Internet nach einem passenden Schlüsseldienst suchten. Die Wahl fiel auf eine Firma, deren Anzeige suggerierte ein örtliches Unternehmen zu sein. Nachdem die Frau die angegebene 0800er Nummer anrief und von ihrer misslichen Lage berichtete, dauerte es 40 Minuten bis der Monteur erschien. Über Preise wurde zunächst nicht gesprochen.

Der Monteur erklärte nur, dass die Rechnung in Bar oder mit EC-Karte bezahlt werden müsse. Dann öffnete er die Tür und wechselte das Schloss aus. Erschrocken war die Cellerin, als sie nun rund 1.200 Euro für diese Dienstleistung berappen sollte. Widerwillig bezahle die Frau mit ihrer EC-Karte.


Später erkundigte sie sich bei einem im Celler Stadtgebiet ansässigen Schlüsseldienst. Dort erklärte man ihr, dass der Rechnungsbetrag um ein Vielfaches zu hoch ausgefallen wäre. Zudem sei das neu eingebaute Schloss von minderer Qualität. Die Frau erstattete daraufhin eine Anzeige bei der Polizei.

Quelle: Polizeiinspektion Celle