Köln – Am Mittwochnachmittag (21. Juni) haben zwei Unbekannte in Köln-Höhenhaus einen Niedersachsen (29) auf offener Straße mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt. Das Duo hatte den 29-Jährigen unter dem Vorwand in die Domstadt gelockt, um diesem einen im Internet angebotenen Audi A4 zu verkaufen. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegen 16.45 Uhr fand sich der Hannoveraner wie telefonisch verabredet im Wendehammer auf dem Glockenblumenweg ein. Dort sprach ihn der „Verkäufer“ an und lotste ihn in einen Fußweg. Hier jedoch wartete bereits der Komplize des Verdächtigen, der sich dem Überrumpelten in den Weg stellte. Nachdem einer der Räuber dem Geschädigten mit einer Wasserflasche ins Gesicht geschlagen hatte, zog der Angreifer eine schwarze Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Das Duo flüchtete mit der ausgehändigten Beute zu Fuß in Richtung der S-Bahn-Haltestelle Köln-Holweide.

Rettungskräfte fuhren den Verletzten in ein Krankenhaus.

Der Geschädigte beschrieb beide Flüchtigen als schwarzhaarige, circa 20 bis 25 Jahre alte Männer mit dunklem Teint. Der Bewaffnete ist circa 1,60 Meter groß. Er trug ein weißes T-Shirt und eine weiße kurze Hose. Sein ebenfalls hell gekleideter Komplize ist etwa 1,70 Meter groß.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet Zeugen, die Hinweise zu den Flüchtigen machen können, sich unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an zu melden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Köln