Ein kleines, schwarzes Kätzchen auf der A 67 in Höhe der Anschlussstelle Büttelborn rief am Dienstag (27.09.) gegen 13.30 Uhr Beamte der Polizeiautobahnstation Südhessen auf den Plan – die Ordnungshüter eilten sofort zum Geschehensort, um Schlimmeres zu verhindern

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Respekt vor den Polizisten hielt sich bei dem Kätzchen zunächst aber in Grenzen.

Es ließ sich einfach nicht einfangen. Um eine Gefährdung des Tieres zu verhindern, entschlossen sich die Autobahnpolizisten zu einer Vollsperrung der Fahrbahn. Mittels Radiowarnmeldung wurden die Verkehrsteilnehmer über die kurzzeitige Sperrung informiert.

Damit war die Rettungsaktion aber noch nicht beendet.

muti
Quelle: presseportal.de

Den nun ruhenden Verkehr nutzte der Stubentiger zur Flucht in den Motorraum eines haltenden Autos. Um die Vollsperrung der vielbefahrenen Autobahn nicht unnötig in die Länge zu ziehen, verließ der Fahrer anschließend in sehr langsamer Fahrt die A 67.

Das Kätzchen wurde nun mit vereinten Kräften endlich aus dem Motorraum befreit und von den Ordnungshütern in ein Tierheim gebracht.

Dort kann es sich nun von dem Abenteuer auf der Autobahn erholen. Ansonsten hat die Kleine den Vorfall offenbar gut und unverletzt überstanden.

Die Polizei sucht nun nach dem Besitzer des Kätzchens.

Quelle: Polizei Südhessen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady