-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Im Moment werden Internetuser mit einer E-Mail überschwemmt. Ihnen wird in einem sehr schlechten Deutsch vorgegaukelt, dass sie angeblich eine Bestellung über viele Tausend Euro getätigt haben.

Betrüger versuchen so einen Virus bzw. Trojaner auf den PC des Users zu installieren.

Um diese E-Mail geht es:

image

Die E-Mail im Wortlaut:

Dank dass Sie Auftrag erteilen mit unserer Gesellschaft jetzt! Ihre Bestellung wird zurzeit verarbeitet.

Outright Kauf: 6205 Euro

Besuchen den Link gegeben am Anfang um anzusehen mehr Information uber Ihre Bestellung.

BILLING DATEN:
Kauf Nummer: MFW353753502
Bestellung Datum: 11.38 Mittwoch, Oktober 29, 2014
Kunden E-Mail: (Mailadresse des Empfängers)

Vor Angst etwas um viele Tausend Euro bestellt zu haben, klicken diese nun auf den Link in der E-Mail!

Folgt ein User der Anleitung und klickt auf “Download Ihre Zahlungsdaten”, dann wird er auf einen DropBox Link verwiesen.

Dieser Link wiederum lädt eine Datei auf die Festplatte des Nutzers.

Die Datei nennt sich in diesem Falle: RechnungWTPLY.scr” u

image

Bei dieser Datei handelt es sich um einen Virus / Trojaner.

Da dieser Trojaner noch sehr “jung” ist, wird dieser erst von 5 von 53 Antivirenherstellern erkannt.

image

Folgende E-Mails haben uns ZDDK Fans zugesendet:

Man kann hier erkennen, dass sich die Kaufnummer sowie der Betrag immer wieder ändert! Das Layout bleibt jedoch unverändert!

image

image

Was ist ein TROJANER?

Trojaner sind eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind. In diesem Falle soll es den Anschein machen, als sei es ein Rechnung.

Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren. Aber das stimmt nicht. Im Hintergrund wird ein Programm installiert. Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

In die Falle getappt?

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat, sollte als erstes einmal den PC von seinem aktuellen Antivirenprogramm untersuchen lassen.
Sollte dies zu keinem Ergebnis führen dann kann auch eine “Systemwiederherstellung” nutzen.

2) Ändern sie alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw. Informieren Sie auch Ihre Bank (OnlineBanking) und / oder Ihr Kreditkartenunternehmen.

-Mimikama unterstützen-