Wellenweise schwappen WhatsApp-Nachrichten durch die Kontaktlisten von Nutzern: es geht um Gutscheine, die gewonnen werden wollen. Doch steht hier am Ende ein Gewinn ins Haus?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Oder ist´s gar nur ein viraler Trick, um Lead-Affiliates auf breitem Wege zu verteilen? Denn wer hier behauptet, “mal eben” einen Gutschein bekommen zu haben, hat im Grunde nur blind irgendeinen Schwachsinn verteilt:

image

Der folgende Text, den viele Menschen über WhatsApp empfangen, wurde nicht von Hand geschrieben, sondern ist eine Nachricht, die im Schneeballsystem verbreitet wird:

Schau mal http://bit.ly/Gutscheine-HM
hab grad einfach einen 200€ Gutschein bekommen❤️❤️. Ist ein beschränktes angebot, hol dir das schnell auch dann können wir zusammen shoppen gehen

Es geht ganz einfach darum, eine Art Gewinnspiel viral zu verbreiten. Wir haben uns angeschaut, was dahinter steckt:

Lächerliche Fragen und Affiliates

Grundsätzlich: dieses Gewinnspiel ist für Smartphones optimiert. Wer den Link auf dem Desktopgerät ausführt, wird auf eine Seite ohne weiteren Belang geleitet. Der interessante Part liegt hier auf dem Smartphone, denn dort öffnet sich zumindest thematisch korrekt eine Abfolge von drei völlig unerheblichen Fragen :

image

Shoppen Sie regelmäßig?
Wie häufig kaufen Sie Klamotten?
Haben Sie jemals Rabattcoupons beim Shoppen genutzt?

Es ist völlig egal, was man an dieser Stelle anklickt, der einzig relevante Punkt an dieser Stelle ist das vierte Formular. Hier lautet es: “Bitte lade noch 10 weitere Freunde ein.” Das ist das einzige Ziel dieses Ablaufes: 10 Freunden diese Gewinnspieleinladung senden. Und dieser vorgefertigte Text behauptet dann, dass man selbst bereits schon einen Gutschein in Höhe von 200 € eingesackt hätte. Und wenn es dann noch jemand aus der eigenen Kontaktliste schreibt …

Bullshit

Nach Ablauf dieser 10 Einladungen wird man nun auf verschiedene Lead-Affiliates geleitet. Sprich: dieses ganze Vorspiel hat einzig die Funktion, viele Menschen mit der WhatsApp Nachricht zu belästigen. Der Abschluss liegt hier lediglich in einem Affiliate, in dem die eingegebenen Daten in den Händen von Datenhändlern landen.

Die Gewinnspiele in diesem letzten Schritt sind natürlich nicht illegal, was jedoch vorher geschaltet wird ist dann schon ein recht grenzwertiger Lockvogel. Gefährlich ist auch der Übergang: man weiß nicht, welche Art von Affiliate dahinter geschaltet ist. Im “harmlosen” Fall ist es lediglich ein Gewinnspiel von Lead-Generierern, im radikaleren Falle kann auch eine Abofalle verknüpft sein, an welcher der Affiliate-Partner mitverdient.

-Mimikama unterstützen-