- Sponsorenliebe | Werbung -

Wieder ein mal wird Facebook dazu genutzt um ein Video viral zu verbreiten, auf dem man erkennen kann, dass Frauen einige Kinder misshandeln. Das Video wurde zwar nicht von einer Deutschsprachigen Seite veröffentlicht, aber da es bereits über 243.000 x geteilt wurde, findet dieses nun auch den Weg in den deutschsprachigen Raum.

Das Video wurde von einem privaten Profil (aus Bangkok) am 31.3.2014 veröffentlicht.

Das Profil selbst ist voll mit solchen Videos und Bildern von getöteten Menschen. Was dieser Nutzer damit bezwecken möchte, ist uns absolut nicht begreiflich!

image

Auch wenn man der Sprache nicht mächtig ist, ist klar zu erkennen, dass hier Kinder musshandelt werden.

Da dieses Video nun auch im deutschsprachigen Raum geteilt wird, wollen Nutzer wissen, was es damit auf sich hat!

Unserer Recherche ergab:

Das Video stammte aus dem Jahre 2013 (Dezember)

Der Vorfall fand in einem Kindergarten in Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) statt. Zwei Kindergärtnerinnen missbrauchten und folterten Kinder die diesen Kindergarten besuchten.

Ins Detail möchten wir an dieser stelle nicht gehen denn es ist nicht unsere Aufgabe darüber zu berichten, welche Misshandlungen die Kinder hinnehmen mussten.

Die Polizei selbst hat sich im Jahr 2013 bereits um diesen Fall gekümmert und ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Zwei Kindergärtnerinnen wurden daraufhin festgenommen!

image

Quelle und Verweis: http://tuoitrenews.vn/society/16077/preschool-caught-on-tape-torturing-kids-video und
http://english.vietnamnet.vn/fms/society/91854/two-baby-sitters-arrested-for-brutally-torturing-kids.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady