Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

„Das Leben ist bunt und granatenstark“, sagen Bill & Ted in ihren Filmen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Und genau so werden auch künftig die Emoticons im Facebook-Messenger sein, wie Facebook verkündete.

clip_image002

Der kurz gehaltene Status der Facebook-Seite des Messengers klingt nüchtern, bringt aber für die Nutzer des Messengers große Auswahlmöglichkeiten:

„Wir geben euch mehr Auswahlmöglichkeiten bei den Geschlechtern, um die Vielfalt unserer Welt auch innerhalb der Emojis besser darzustellen. Nun gibt es z.B. auch einen weiblichen Polizisten, eine Sprinterin, Läuferin, Surferin und Schwimmerin zum ersten Mal, und wir werden das Angebot noch erweitern.“

Geschlechtsneutral war einmal

Ihr merkt schon: Die Zeiten der geschlechtslosen Emoticons (auch Emojis genannt) ist vorbei: die Auswahl wird nun vielfältiger und somit auch individueller. Insbesondere Frauen fühlten sich vielleicht bei den Emoticons unterrepräsentiert, was es nun für die Hardcore-Messenger-Userinnen einfacher macht: ein Klick auf das Fingernägellackier-Emoticon, und schon weiß das Gegenüber, dass man gerade schlecht tippen kann.


SPONSORED AD


Riesenauswahl

Wie die Seite Mac 2.0 berichtet handelt es sich nicht nur um eine Handvoll neuer Emoticons, sondern ganze 1.500 neue Bildchen hat Mann und Frau jetzt künftig mehr zur Auswahl, vom Hasenöhrchen über Sternchen bis zur Omi. Auch Hautfarben sollen nun auch gesondert auswählbar sein, was für alle die interessant sein dürfte, die sich entweder von der gelben Hautfarbe diskriminiert fühlten (Chinesen in etwa) oder die Simpsons nicht mögen.

Haben will!

Könnt ihr! Laut Facebook ist das Update ab sofort im Appstore erhältlich, wobei der kleine Prozentsatz der Windows-Phone User (zu denen der Autor gehört) sich anscheinend noch gedulden müssen.

Versucht aber bitte, trotzdem gelegentlich auch noch ein paar Wörter an euer Gegenüber zu schreiben. Eine Nachricht, die nur aus Emoticons besteht, mag zwar lustig aussehen, aber zeigt dann eher, dass ihr mehr Wert auf die Auswahl der Bildchen legt, als auf das, was ihr eigentlich ausdrücken möchtet. 😉

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady