Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Kalkar-Kehrum – Am Dienstag (14. März 2017) gegen 12.45 Uhr befuhr ein 45-jähriger Mann aus Hamm mit seinem Lkw mit Anhänger die Römerstraße in Richtung Uedemer Straße.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Viehtransporter war mit insgesamt 480 Schweinen beladen. Als der 45-Jährige nach links in die Uedemer Straße abbog, kippte der Anhänger aus bislang ungeklärter Ursache auf die rechte Fahrzeugseite. 300 Schweine aus dem Anhänger liefen auf die Fahrbahn. Die Löschzüge der Feuerwehr Kalkar, Appeldorn, Niedermörmter und der Bundeswehr rückten aus und errichteten ein Notgatter am Fahrbahnrand.

Die Tiere wurden eingefangen und der Stresspegel der Tiere mit Hilfe eines durch die Feuerwehr erzeugten „künstlichen Regens“ beruhigt. Vor dem Abtransport begutachteten eingesetzte Veterinärmediziner die Tiere. Die Veterinärmediziner fanden 66 Tiere tot vor. Weitere 26 Tiere mussten vor Ort notgeschlachtet werden. Für den Abtransport aller Tiere, die Unfallaufnahme sowie die Bergung und die Sicherstellung des Anhängers wurde die Uedemer Straße bis gegen 17.00 Uhr gesperrt. Der Bauhof Kalkar richtete mit Absperrmaterial eine feste Umleitung ein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady