-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Uns haben mehrer Anfragen zu einem Video erreicht. Zu sehen ist ein neugeboren Mädchen mit einem großen Auge mit zwei Pupillen, aber in einer großen Augenhöhle auf der Stirn. Eine Nase ist nicht zu erkennen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir werden dieses Video an dieser Stelle nicht einbetten, verweisen lediglich auf den Link und die Fundstelle auf Facebook: facebook.com. Bei dem Video dürfte es sich um keinen Fake handeln, es zeigt ein kleines Mädchen mit humaner Zyplopie.

Es handelt sich hierbei um Zyklopie beim Menschen. Zyklopie ist eine seltene Fehlbildung, bei der die Augen in einer Orbita (Augenhöhle) ausgebildet sind. Dazu kommt eine sehr schwere Hirnanomalie, die nicht mit dem Überleben der Kinder vereinbar ist. Die Kinder sterben entweder schon vor der Geburt, werden jedoch meistens lebend geboren (60%). Ebenso sind 60% der betroffenen Kinder Mädchen.

Zyklopie entsteht durch eine Chromosomenanomalie, bei 30% der Kinder ist es eine Trisomie 13. Diese Trisomie wird auch Pätau Sydrom genannt. Etwas jedes 10.000 Neugeborene wird mit Trisomie 13 (auch Pätau-Syndrom) geboren und ist damit nach der Trisomie 21 und der Trisomie 18 die dritthäufigste Trisomie beim Menschen. Auch fruchtschädigende (teratogene) Faktoren, wie Alkohol, bestimmte Stoffwechselkrankheiten oder teratogene Medikamente können zu dieser Fehlbildung führen.

Etwa jedes 100.000 Neugeborene ist von der Zyklopie betroffen

Die Ursache liegt in einer falschen Entwicklung des sogenannten Neuralrohres. Aus diesem entstehen Gehirn, Rückenmark und Augen. Durch den mangelden Schluss des Neuralrohres können die Augenanlagen nicht vollständig getrennt bleiben und dadurch kann die Nase nicht nach unten wandern und wird oft als rüsselartiger Anhang, genannt Proboscis , an der Stirn gefunden. Die Kinder leiden auch meist noch an anderen schweren Mißbildungen des Kopfe und/oder anderen Organen.

Da die Zyklopie eine Indikation zum Schwangerschaftsabbruch darstellt, werden diese Kinder in der westlichen Welt meist nicht ausgetragen. Die Lebenswartung beträgt zudem in der Regel maximal eine Woche. Diese Fehlbildung gibt es bei allen Säugetieren und ist besonders bei Kuh und Schaf beschrieben.

Und das Video?

Zu diesem Mädchen ist zu sagen, dass ihre Fehlbildungen von Arzt einfach nur dokumentiert wurden und das sie mittlerweile gestorben ist. Es wurde anscheinend auf den Philipinien geboren.

Eine Heilung oder Vorsorgemaßnahmen gibt es nicht.

Quellen:

  • . M. Orioli, E. Amar, M. K. Bakker, E. Bermejo-Sánchez, F. Bianchi, M. A. Canfield, M. Clementi, A. Correa, M. Csáky-Szunyogh, M. L. Feldkamp, D. Landau, E. Leoncini, Z. Li, R. B. Lowry, P. Mastroiacovo, M. Morgan, O. M. Mutchinick, A. Rissmann, A. Ritvanen, G. Scarano, E. Szabova, E. E. Castilla: Cyclopia: an epidemiologic study in a large dataset from the International Clearinghouse of Birth Defects Surveillance and Research. In: American journal of medical genetics. Part C, Seminars in medical genetics. Band 157C, Nummer 4, November 2011, S. 344–357, ISSN 1552-4876. doi:10.1002/ajmg.c.30323. PMID 22006661. (Review).
  • Haag, P., Hanhart, N., Müller, M.: Gynäkologie und Urologie. Für Studium und Praxis 2014/15. Medizinische Verlags- und Informationsdienste, Breisach 2014
  • Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch. 266. Auflage, De Gruyter, Berlin 2014
  • Sitzmann, F.C.: Pädiatrie. Thieme, Stuttgart 2012
  • Murken, J., Grimm, T., Holinski-Feder, E., Zerres, E.: Taschenlehrbuch Humangenetik. Thieme, Stuttgart 2011
  • Wessel, L., Roos, R., Kerbl, R.: Checkliste Pädiatrie. Thieme, Stuttgart 2011